Nachlese

KM: Rückblick Vorbereitung und Runde 1 + 2

kmasv13Nachdem der Schreiber sich rar gemacht hat, vorab ein kleiner Rückblick:

Nach einer sehr passablen Vorbereitung mit sehr ansprechenden Leistungen gegen Stadtligisten und einem äußerst respektablen 0:1 gegen die RLO Mannschaft des WSK, endete die Vorbereitung etwas ungewöhnlich mit vier Siegen: „Lieblingsgegner“ Austria XIII wurde auswärts 4:2 besiegt, tags darauf konnte die Gebietsliga Mannschaft von Langenlebarn mit 2:0  bezwungen werden. Am finalen Wochenende vor der Meisterschaft kam es zu den Duellen gegen den Oberligisten FAC Amateure und die 2.Klasse Mannschaft von Eichgraben (gecoacht aktuell von Ernst Ogris). In diesen Spielen (4:1 und 10:2) war ein deutlicher Leistungsunterschied erkennbar. Trotz der vielen Tore zum Abschluss der Vorbereitung, war in den Spielen zuvor schon eines erkennbar: das „Tore schießen“  fiel uns nicht leicht.

Runde 1 zu Hause gegen den ASV 13

Es waren 2 Gesichter zu sehen vom Team der Reds. Erste Halbzeit wurde der beste Fußball seit langem an der Kendlerstraße geboten. Druckvoll, spielerisch top, aggressiv in die Zweikämpfe und vor allem ging der Matchplan voll auf. ASV 13 wusste nicht wie ihnen geschah, konnten sich dem Pressing nicht entziehen und Chance um Chance wurde erarbeitet. Torausbeute jedoch nur ein Treffer von Hagen Niederkofler – unser Team müsste mit gut und gern 3 Treffern in Front liegen.

Niemand hielt für möglich was in der zweiten Hälfte  geboten wurde. Die Reds waren nicht mehr zu erkennen und die ASV 13 bestimmte einen Großteil der zweiten Hälfte das Spielgeschehen. Nun verabsäumten es die Gäste nach dem frühen Ausgleich den berühmten Sack zuzumachen. Am Ende war es ein offener Schlagabtausch und aufgrund der unterschiedlichen Hälften ging die Punkteteilung in Ordnung.

Runde 2 auswärts gegen Hellas Kagran  
 
Ein Spiel, das nie aus den Trainerköpfen gehen wird, es sind die Momente eines Trainers wo alles und jeder hinterfragt wird, wo die „schönste Sache der Welt“ zum „Horrortrip“ wird.

Gespielt wurde am bisher nicht benutzten, nicht bearbeiteten und somit sehr tiefen und holprigen Rasen in Kagran. Die Heimischen rechneten sich mehr Chancen gegen unsere Mannschaft aus. Aber weit gefehlt, denn unser Team war an diesem Tag gut drauf, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich einen komfortablen 2 Tore Vorsprung: 1x Niederkofler (Elfer) und erstmals der Neuzugang Patrick Makocki. Gerade dieser hatte den dritten und damit vorentscheidenden Treffer am Fuß. Er konnte einen perfekten Stanglpass nicht im Tor unterbringen, wobei zugegebener Weise auch der TM der Heimischen sich dabei auszeichnete. Weitere Topchancen wurden vergeben und auch Pech mit einem Stangenschuss. Kurz vor der Pause, nach einem verunglückten Klärungsversuch kam der Stürmer von Kagran am 16er freistehend und sehr zögerlich attackiert zum Abschluss. Mit dem 2:1 ging es in die Kabine.

Das Trainerteam beschwörte die Mannschaft ein, versuchte auf die Gefahr der zweiten Hälfte hinzuweisen. Ein zweites ASV 13 durfte nicht passieren. Es kam dann wirklich ganz anders, denn Hellas Kagran war im zweiten Durchgang zum „Abschuss“ bereit. Klarere Chancen kann man sich nicht erspielen, „alleiner“ kann man nicht auf das Tor rennen (ganze 3x) und all diese Chancen wurden vergeigt.  Die Heimischen hatten außer ein paar Entlastungsangriffen nichts entgegen zu setzen. Die 5 Minuten Nachspielzeit wurden immer länger, die Heimischen mit dem Mute der Verzweiflung die Bälle hoch nach vorne droschen und doch nichts erreichten. Es war die letzte Aktion des Spiels, ein Freistoß an der Mittelauflage wurde Hellas zugesprochen, ein hoher Ball an die Strafraumgrenze, eine Verlängerung in den Strafraum und unser Innenverteidiger Pasalic viel zu zaghaft und mit der falschen Entscheidung zu klären, schoss den heranbrausenden Hellas Spieler an, der Abpraller landete vor den Füßen eines weiteren Helenen im 16er, welcher den Ball nur mehr über die Linie drücken musste. Abpfiff!

Es war dies die bitterste Punkteteilung seit Jahren. Unser Team stand fassungslos am Feld, keiner konnte glauben was hier passierte, keiner verstehen wie so etwas möglich ist.

Nach 2 Runden steht unsere Mannschaft mit 2 „Pünktchen“ da und trauerte den vier Verlorenen hinterher. Gute Leistungen werden nicht in die notwendigen Tore umgemünzt und individuelle Fehler tragen dann noch das ihre dazu bei.