Nachlese

KM: Sieg gegen NAC

ratsch eksKM:  NAC : RSP  2:3 (1:1)

Auswärtssieg in allerletzter Minute!

Nachdem unsere HP aufgrund technischer Störungen kurzfristig ausgefallen war, nun wieder einen aktuellen Spielbericht.

Die bittere Auswärtsniederlage gegen Süßenbrunn nach sehr gutem Spiel, aufgrund schwerer individueller Fehler in den letzten Minuten, musste aus den Köpfen. Tristesse und Verzweiflung machte sich nach dem Spiel unter den Burschen breit. Das Trainerteam Sonvilla/Schipek versuchte die Mannschaft wiederaufzurichten, setzten auf den Faktor Spaß und Stimmung im Training und die Burschen zogen voll mit.

Der Kader schon ziemlich klein, musste unser Team in Grinzing beim NAC auch noch auf den Außenbahnturbo „Sebi“ Hosiner verzichten, der privat verhindert war. So kam es wieder einmal zu Umstellungen im Team.

                           Glanzer Mathias  
  Gorbach Paul Walczak Roli  
Varsanyi Marcel     Olsak Karlo
                             Rella Mattia  
  Eksler Max De Bock Maurice  
Jovanovic Mio     Sick Thomas
                           Ratschka Patrick  
     
Ersatz: Klemmer Patric (ET), Hofer Gernot, Djokic Sasa, Pasalic Ante

Unsere Jungs zeigten von Beginn an keine Spur von Niedergeschlagenheit, vielmehr trat das Team sehr souverän auf, ließ den Ball und den Gegner laufen und war anfangs in allen Belangen überlegen. So dauerte es auch nicht lange und der erste Treffer fiel. Ein sehr schöner Angriff über den sehr auffälligen, starken Linksaußen Tommy Sick, der legte ab auf „Ratschi“ Ratschka und dieser spitzelte den Ball ins lange Eck. Co-Schipek notierte in Minute 9 den achten Treffer unseres Stürmers. Von der frühen Führung beflügelt spielte unser Team sehenswerten Fußball, mit tollen Kombinationen und Angriffen. Der zweite Treffer lag in der Luft und „Mo“ De Bock mit der größten Chance – eine von der Marke 100%ige – aber er setzte den Ball neben das Tor.

In einer Phase wo unser Team nie in Bedrängnis kam, der Elan etwas nachließ, kam es zum folgenschweren Patzer von „Roli“ Walczak. Es war ein „Blackout“, denn er spielte den Querpass, gedacht für Gorbach Paul, direkt zum gegnerischen Stürmer mit langjähriger Red Star Vergangenheit Ali Kaya, welcher sich artig bedankte und den Ausgleich in Minute 35 erzielte. Unsere Jungs waren geschockt, denn es war der zweite Schnitzer in Folge (wie in Süßenbrunn) des sonst so souverän auftretenden Verteidigers. In den letzten Minuten der ersten Hälfte übernahmen die Heimischen das Kommando, ohne zwingende Torchance und so ging es mit einem 1 zu 1 in die Kabinen. Zuvor kam es noch zu einer sehr unschönen, überharten Aktion des Kapitäns der Heimischen Josip Golic, welcher den heranstürmenden, in der ersten Halbzeit auffälligsten Spieler am Platz Max Eksler, ohne Rücksicht auf Verluste und schon gar nicht mit einer Chance auf den Ball, niedersäbelte. Unser 10er war wutentbrannt ob der rüden Attacke und stürmte auf den Kapitän der Heimischen los. Brust an Brust kam es zu einer Rangelei und der Akteur des NAC ließ sich theatralisch zu Boden fallen. 2xGelb war die Folge – zugegeben auch zwei Mal die „Arschkarte“ wäre gerechtfertigt gewesen.

Trainer Sonvilla Michi: „Nach der Pause sollten die Burschen sich wieder das Erfolgsrezept der ersten Hälfte in Erinnerung rufen und Ball und Gegner laufen lassen. Dies ging leider gründlich daneben!“. Schon Minuten nach dem Wiederbeginn geriet unser Team in Rückstand. Wieder war es der Stürmer des NAC Ali Kaya, der nach einem Gestocher im 5er die Situation am schnellsten erkannte und den Ball ins Tor beförderte. Wieder zeigte unsere Mannschaft Nerven, fand kaum ins Spiel und der NAC war plötzlich spielbestimmend, denn es häuften sich die unbedrängten Abspielfehler in unseren Angriffsbemühungen. So liefen wir ein ums andere Mal in Konter, welche oft erst in letzter Sekunde vereitelt werden konnten. Mit einem Doppeltausch Hofer + Djokic für Ratschka und De Bock versuchten die Trainer neue Impulse zu setzen.

Die Heimmannschaft zeigte nach ca. 70 Minuten konditionelle Schwächen (einige Spieler wirkten nicht fit) und konnten die Rückwärtsbewegungen nicht mehr mitmachen. Ob dieser Schwäche zündeten die Reds noch einmal den Turbo und Angriff um Angriff auf das Gehäuse der Heimischen waren die Folge. Nachdem erste Hochkaräter ausgelassen wurden, bestätigte Thomas Sick seine gute Leistung auch noch mit einem Tor. Kapitän und Innenverteidiger Paul Gorbach schaltete sich in einen Angriff mit ein, wurde mit einer Flanke im 16er bedient, köpfte zur Mitte und unsere Nr. 9 ließ sich diese Chance nicht entgehen. Endlich der Ausgleich!

Die Angriffsbemühungen wurden mit immer mehr Risiko gespielt und eröffneten so dem NAC Kontermöglichkeiten. Die größte davon, konnte Goalie Mathias Glanze im 1 gegen 1 mit einer tollen Reaktion unterbinden und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an die Stange. Es war wieder der Stürmer Ali Kaya, welcher der Abwehr enteilte und alleine auf das Tor zog.

In der Nachspielzeit wurde unser Team noch für den Siegeswillen und das Risiko belohnt. Der eingewechselte und in den letzten Wochen immer verletzte Gernot Hofer, nutzte die Vorlage des ebenfalls eingewechselten Sasa Djokic und drückte den Ball zum vielumjubelten Siegestreffer.

Hier könnten wir Phrasen des Fußballs bedienen: „…unser Team hat nie aufgegeben und immer an sich geglaubt!“, „…es war ein Kraftakt und der Siegeswille war entscheidend!“, „…wir sind stolz auf diese Mannschaft, denn sie hat sich wieder zurückgekämpft, nie aufgegeben und sich mit einem Sieg belohnt!“. Solche oder ähnliche Aussagen hören wir in den Bundesligasendungen im In- und Ausland bei Spielen wie diesen. Es ist aber nur ein Teil der Wahrheit. Der andere hat mit Spielglück und mangelnder Chancenverwertung des Gegners zu tun.

Eines ist sicher, es war ein glückliches Ende für uns, aber die Burschen haben immer an sich geglaubt….