Nachlese

KM: Sieg gegen Siemens Großfeld

sebiRed Star Penzing - Siemens Großfeld 4:1 (3:0)

Wichtiger Heimsieg gegen Siemens/Großfeld!

Es wurde von den Trainern, nach den letzten Leistungen, eine Reaktion der Spieler gefordert und sie kam auch. Jeder der schon selbst im Dress aufgelaufen und in einer Meisterschaft um Punkte gekämpft hat weiß, wie schwer es ist Leistung zu zeigen, „wenn`s anfoch net laft“! Und doch haben unsere Jungs vor allem eines getan, sie haben Siegeswillen und Einsatzbereitschaft gezeigt und dies sollten die Gäste in Hälfte eins deutlich zu spüren bekommen.

Im Vorfeld des Spiels wurde von Spielern, Trainern und Vorstand diskutiert, ob die Vorteilskarte Kunstrasen gegen die „Rasenmannschaft“ Siemens/Großfeld gezogen werden sollte oder nicht. Bei herrlichem, fast sommerlichem Wetter war die Entscheidung dann schnell gefallen, die Herausforderung wurde am heimischen Rasen gesucht. Und es sollte an diesem Tag gar keine Rolle spielen…
 
Die Gäste begannen sehr defensiv und zogen sich in die eigene Hälfte zurück. Eine Tatsache mit der wir mittlerweile sehr häufig zu Hause konfrontiert sind. Unser Team tut sich oft sehr schwer gegen defensiv gut organisierte Mannschaften, verliert oft die notwendige Geduld und geht ein viel zu großes Risiko im Spiel nach vorne ein. Doch diesmal drückte unser Team von Anfang an aufs Tempo, ließ Ball und Gegner laufen und erspielte sich zahlreiche Torchancen, angetrieben vom bärenstarken Linksaußen Sebi Hosiner. Schon in der ersten viertel Stunde wurden aussichtsreiche Möglichkeiten ausgelassen. Nicht so jene in Minute 15. Nach guter Kombination im Mittelfeld, wurde Bartek Dolubizna auf der rechten Schiene auf die Reise geschickt. Er zirkelte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Sebi Hosiner mit einer sehenswerten Volleyabnahme den Ball ins Tor beförderte. Große Erleichterung, großer Jubel beim Team!

Keine 10 Minuten später ein weiterer sehenswerter Treffer. Eine von Trainer Schipek einstudierte Cornervariante ging auf. Kurz abgespielte Ecke, Rückraumpass mit Drübersteiger inklusive und Bartek Dolubizna schloss nach kurzer Ballmitnahme ab. Und wieder sollte es keine weiteren 10 Minuten dauern, bis die Reds wieder jubeln durften. Nach einem Gestocher im 16er war wieder Sebi Hosiner zur Stelle und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Wir schreiben Minute 31 und unser Team ist mit 3:0 in Führung! Es machte sich Zufriedenheit am Platz breit, das Spiel schien bereits entschieden und in dieser Phase ermöglichten wir den Gästen eine Topchance: eine 1:1 Situation gegen Heimgoalie Glanzer, welcher diese Großchance gekonnt entschärfte. Damit ging es mit einer komfortablen Führung in die Kabine. Unsere Fans kamen in dieser Hälfte auch auf ihre Rechnung und unterstützen das Team mit unermüdlichen Gesängen – eine tolle Stimmung an der Kendlerroad!

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag! Zuerst ein schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn im Mittelfeld und Max Eksler bediente Stürmer „Ratschi“ Ratschka perfekt am langen Eck. Eine Spielsituation für die man sich normalerweise artig mit einem Treffer bedankte, wurde vergeben. Der Gegenzug wurde durch die Gäste besser gelöst. Nach einer Flanke auf den 2. Pfosten, konnte Goalie Glanzer den gut gesetzten Kopfball nur mehr nach vorne abwehren und der gut positionierte Offensivakteur der Gäste bugsierte den Ball mit Schulter/Oberkörper über die Linie.

Danach zeigte unser Team für kurze Zeit wieder sein altes Gesicht der letzten Wochen. Durch den Treffer sichtlich verunsichert, kamen die Gäste auf und hatten eine Doppelchance auf den Anschlusstreffer. Goalie Glanzer hielt den Schuss der Gäste aus 16 Meter bereits bravourös und hielt den Nachschuss sensationell! Eine „Glanz(er)tat“ war  notwendig um den zweiten Treffer zu verhindern. Danach ist die Geschichte schnell fertig erzählt. Unser Team erfing sich wieder und „Ratschi“ Ratschka nützte seine Chance im 1:1 und umkurvte den Goalie der Gäste und fixierte den 4. Treffer. Die endgültige Entscheidung war gefallen.

Der Trainer Michi Sonvilla: „Heute haben die Burschen in der ersten Hälfte die erhoffte Reaktion gezeigt, ließen mich aber anfangs der 2. Halbzeit „alt werden“! Die Anspannung meinerseits war riesig und ich freue mich sehr für die Burschen. Einer der Väter dieses Sieges war jedenfalls Co-Schipek, der endlich wieder einmal eine seiner einstudierten Cornervarianten bejubeln durfte und auch bei den Wechseln das richtige Gespür bewies, denn ich wollte „Ratschi“ Ratschka  Minuten vor seinem entscheidenden Tor auswechseln. Für die Moral der Burschen und für die weiteren Aufgaben ein sehr, sehr wichtiger Sieg!“