Nachlese

KM: knappe Niederlage gegen Donau

Donau : Red Star Penzing 2:1 (1:0)

Kein Spielglück! 2 StangentreffeKampfmannschaftr  und damit knappe Niederlage gegen Donau!

„Auswärts beim Tabellenführer ist es nie leicht…“ aber wenn dann auch noch auf einem „Acker“ gespielt werden muss, wird es noch schwieriger. Die Heimischen nutzten diesen Vorteil und so wurde am tiefen, extrem holprigen Rasen gespielt.

Von Anfang an war zu sehen, dass sich unsere Jungs sehr schwer tun, mit den ständig verspringenden Bällen, es war kein geordnetes Spielen möglich! Die ersten Minuten waren trotzdem recht ordentlich, denn die Heimmannschaft zeigte gehörigen Respekt. Die erste Halbchance fand Gernot Hofer, diesmal auf der Außenbahn aufgestellt, vor, wollte im 16er den Ball mitnehmen und beförderte den Ball mit dem ersten Kontakt ins Torout. Es waren mehrere dieser Szenen zu sehen, hüben wie drüben „springende“ Bälle und kuriose „Fehltritte“.  Nach 10 Minuten übernahm Donau immer mehr das Kommando und wieder war es Gernot Hofer, der sich in Szene setzte. Ein langer Ball auf die linke Seite, Gernot Hofer stellte den Gegner, dieser setzte zu einem Schuß/Heber/Flanke an und unser Mittelfeldakteur fälschte den Ball so unglücklich ab, dass sich dieser genau über Tormann Glanzer ins lange Eck senkte. Ein bitterer, aber nicht ganz unverdienter Treffer. Danach setzte Donau nach und es kam zu einigen brenzligen Situationen vor dem Gehäuse des wieder gut spielenden Tormanns Matthias Glanzer. Aber auch unsere Jungs hatten Möglichkeiten, wenn auch wenige ….So ging es mit einem Tor Rückstand in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann dann ganz anders. Es waren plötzlich die Rotsterne die das Spiel und den Gegner kontrollierten. Gleich nach Wiederbeginn, wurde „Polenexpress“ Bartek Dolubizna im 16er freigespielt, zog Richtung Tor und schloss aus spitzem Winkel ab. Der gut angetragene Schuss prallte via Innenstange die Torlinie entlang, fand aber zum Leidwesen nicht den Weg ins Tor. Großes Pech für die Rotsterne! Kurze Zeit später wiederholte sich die Szene: Flanke von rechts und Patrick Ratschka spitzelte die Flanke, von 2 Verteidigern bedrängt, wieder an die Stange und von dort zurück ins Feld. Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige! Die nächste gute Möglichkeit fand der eingewechselte Mo De Bock vor, dessen „Granate“ der Tormann der Heimischen nur mehr mit dem Oberkörper „abwehren“ konnte und der Nachschuss von Patrick Ratschka fand auch nicht den Weg ins Gehäuse. Es sollte einfach nicht sein…. Nicht verschwiegen werden sollte, dass auch Donau immer wieder gute Kontermöglichkeiten vorfand und eine dieser Möglichkeiten wurde in Minute 78 erfolgreich abgeschlossen. Verteidiger Karlo Olsak verschätzte sich bei einem Diagonalpass, ein Stanglpass war die Folge und am langen Eck vollendete der Donauakteur. Die Partie schien entschieden. Dass es noch einmal eng wurde, ermöglichte uns der Verteidiger der Heimischen, der Bernhard Steiner im 16er volley umrammte, sodass dieser k.o. ging. Elferpfiff und Mathias Schatz vollstreckte. Die Nachspielzeit überstanden die Heimischen ohne größere Probleme und so war die Auswärtsniederlage perfekt.

Die Leistung unserer Jungs war anfangs nicht „berauschend“, aber auch nicht schlecht. Vor allem die 2. Hälfte hatte es in sich und es wäre eine Punkteteilung möglich gewesen. Hätten Bartek oder Ratschka getroffen, wäre vielleicht…. aber es war nicht so! Es fehlte uns das notwendige Spielglück, dass in einer solchen Partie notwendig ist. Im nächsten Heimspiel gegen SV Albania wird es um nichts leichter, aber das „Spielglück ist ein Vogerl“ und wird auch wieder zu uns zurückkehren.