Nachlese

U23 kann gegen Hellas Kagran nicht gewinnen

U23
Unsere U23 verpatzt den Frühjahrsstart und muss gegen Hellas zum zweiten Mal als Verlierer vom Platz

Nach durchwegs guten Vorbereitungsergebnissen und ein starken Herbstsaison ging man mit durchwegs großen Erwartungen in den Rückrundenstart. Zumal die Gäste aus Kagran unseren Rotsternen die einzige Niederlage in der Hinrunde (2:4) zugefügt hatten.

Die Gäste überraschten unser Trainerteam mit einer völlig neuformierten Mannschaft. Trotzdem wollte man aus Sicht der Gastgeber, den Gegner wie gewohnt von Anfang an unter Druck setzen und bereits im Spielaufbau stören. Verstärkt durch die Kaderspieler der Kampfmannschaft, KARAMI, TSCHUTSCHEK und SCHÖNBAUER, konnte das Vorhaben auch gleich umgesetzt werden. Die Angriffsbemühungen verpufften allerdings allesamt, da sich die Gäste komplett in ihre eigene Hälfte zurückzogen und auf Fehler der
Rot-Schwarzen warteten. Neuzugang SCHLICKWEI und „Wehrmann“ JOVANOVIC versuchten immer wieder die beiden Stürmer, KARAMI Und CULUM in Szene zu setzen. Doch die beiden Stürmer konnten der Kagraner Abwehr nicht entkommen. In der ersten Halbzeit kamen die Rotsterne auch kaum zu Torabschlüssen. Auch bei den Standardsituationen war man kaum gefährlich. Die hohen Hereingaben wurden von den beiden großen Innenverteidigern jedes Mal gut entschärft. Das größte Manko bei den Rotsterne war jedoch, dass mit Fortdauer des Spiels permanent versucht wurde über die Mitte zum Erfolg zu kommen. Die beiden Außenspieler im Mittelfeld, KÜRTI und SCHÖNBAUER wurden kaum in den Spielaufbau einbezogen. Wie aus dem Nichts dann in der 30. Minute das 0:1 für Hellas. Bis dahin musste Goalie GJOKLAJ kein einziges Mal eingreifen. STARIBACHER ging an der Strafraumgrenze nur halbherzig in den Zweikampf gegen Wojciak, der bedankte sich und schob den Ball am chancenlosen GJOKLAJ vorbei. Die restlichen fünfzehn Minuten gehörten dann wieder den Gastgebern. Aber wie schon in den ersten dreißig Minuten, blieben die Angriffsbemühungen nur Stückwerk!

In der Halbzeit nahm das Trainerduo WEIXLER/ERCEG einen Doppeltausch vor. Der angeschlagene JOVANOVIC (Hüftprellung) musste in der Kabine bleiben. An seiner Stelle kam U18-Spieler GOJKOVIC. Er sollte auf der linken Seite für mehr Schwung sorgen. KARAMI übernahm die Position von JOVANOVIC. Im Sturm sollte nun YOSUFI für mehr Schwung sorgen. CULUM blieb in der Kabine. Von Neuem begannen die Rotsterne sehr schwungvoll. Einzig, das von den Trainern geforderte Spiel, fand nicht statt. Auch KARAMI versuchte über die Mitte das Spiel zu machen. Auch Hellas änderte nichts an ihrer Spielweise. Aus ihrer Sicht hieß es weiter kompakt in der eigenen Hälfte zu stehen und dort die Räume eng zu machen. Das sollte auch bis zum Schluss gelingen. Der erhoffte Effekt mit den beiden neuen Kräfte blieb aus. GOJKOVIC musste erfahren, dass er im Zweikampf noch zulegen muss um gegen abgebrühte Gegenspieler zu bestehen. Aber diese Erfahrungen gehören bei jedem jungen Fußballer dazu. Auch der junge YOSUFI konnte sich kaum in seinen Zweikämpfen durchsetzen. In der 69. Minute fiel dann bereits die Entscheidung in diesem Spiel. GJOKOVIC schlug nach einem Outeinwurf eine „Kerze“ mit dem Ball, noch in der Hälfte der Gäste. Mit SCHLICKWEI und KARAMI waren beide Sechser zu weit aufgerückt  - somit hatte SÜZEN
freie Bahn, da auch die beiden Innenverteidiger HINTERHOLZER und STARIBACHER zu weit auseinanderstanden und nicht mehr eingreifen konnte. SÜZEN enteilte den beiden Verteidigern und ließ sich die Chance alleine, vor dem abermals chancenlosen GJOKLAJ, nicht entgehen und erzielte das 0:2 für die Kagraner.

Erst danach kamen die Hausherren zu drei guten Möglichkeiten. Zweimal scheiterte FALLY, einmal per Kopf bzw. einmal per Volleyschuss, und auch SCHLICKWEI konnte knapp vor Ende der Partie den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Damit gewannen die Gäste aus Kagran, aufgrund ihrer guten Defensivleistung, verdient mit 0:2. Am Ende fehlte den Rotsternen die Cleverness und Geduld, um das gegnerische Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Gratulation nach Kagran!