Nachlese

U18 holt sich den Titel beim WFV-Hallenturnier

Das Trainer-Trio entschied sich mit 10 Spielern das Vorrunden-Turnier in Angriff zu nehmen. Aus familiären Gründen musste OLSAK für die Vorrunde absagen und so ging es mit neuen Spielern ins Turnier.Dabei bildete der 98er-Jahgang die "Einser-Garnitur" (MUCKENHUBER, KARAMI, EKSLER, STIPIC) und der 99er-Jahrgang die "Zweier-Garnitur" (ISTREFI, ARSLAN, BAYIN, SIKORA, MOHAMED). Im Tor vertrat NEIDINGER die Rotsterne.
 
Von der Auslosung und vom Spielplan her in der Gruppe B schien es bis zum Schluss spannend zu werden, da das letzte Gruppenspiel SC Red Star-Penzing vs WSK 1B lautete. Die Rotsterne taten sich im ersten Spiel gegen SPG SC Young Stars/Centimeter lange Zeit recht schwer obwohl sie rasch mit 2:0 in Führung lagen. Der Bezirksnachbar konnte aber völlig überraschend den zwischenzeitlichen Ausgleich erziehen. Am Ende besannen sich die Rosterne wieder auf ihre spielerischen und körperlichen Qualitäten und holten einen schlussendlich verdienten 4:2 Sieg.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Aspern. Die Altersgenossen aus dem 22. Bezirk waren in diesem Spiel chancenlos. Die Rot-Schwarzen diktieren das Spielgeschehen während der gesamten Spielzeit und fuhren einen 8:0-Kantersieg ein!

Somit ging es im letzten Gruppenspiel gegen die WSK 1B, wie erwartet, um den Finaleinzug. Und auch hier sollten sich die Rotsterne am Ende durchsetzen. Dass es am Ende sehr knapp herging und am Ende "nur" 2:1 hieß, lag aber daran,dass unser Team lange Zeit aufs "Tore schießen" vergaß. Trotzdem setzten sich die Rotsterne mit drei Siegen und einemTorverhältnis von 14:4 durch.
 
Am Finaltag stand den Jungs der U18 auch wieder OLSAK zur Verfügung. In einer Dreier-Gruppe, musste auch hier wieder die Gruppe gewonnen werden um das Finale zu erreichen. Die Gruppengegner hießen Admira Technopol und Team Wiener Linien. Zusätzliche Unterstützung stand durch den Fanclub "Guardia Rossa" zur Verfügung.
 
Im ersten Spiel war von Beginn an klar, wer das Match gewinnen sollte. Admira Technopol konnte nur kurzfristig mithalten. Spätestens nach dem 2:1 für die Jungs von der Kendlerroad war klar, wer das Spiel gewinnen sollte. 4:1 hieß es am Ende für Rot-Schwarz.
 
Im zweiten Spiel kam es zum Duell mit Team Wiener Linien. Dieses Spiel sollte bis zum Schluss spannend bleiben. Die Reds mussten das Spiel machen und wohl gewinnen, da das Team Wiener Linien ja noch das letzte Gruppenspiel gegen Admira Technopol im Talon hatte. So gestaltete sich auch das Spiel. Team Wiener Linien zog sich zurück und die "Einser Garnitur" der Rot-Schwarzen machte das Spiel und ging auch völlig verdient 1:0 in Führung. Die Rot-Weißen kamen aber glücklich zum Ausgleich. Die Rotsterne ließen einige gute  Möglichkeiten aus und kamen damit zu einem 1:1. Nun hieß es zittern, wie die abschließende Partie ausgehen würde. Dabei hielt sich Admira Technopol aber sehr gut gegen Team Wiener Linien. Mehr als zu einem 4:2-Sieg reichte es aber nicht für Team Wiener Linien.
 
Somit stand unsere U18 im Finale. Dort hieß der Gegner FAC, der sich in einer Gruppe mit FC Stadlau und Fortuna 05, ebenfalls knapp, durchgesetzt hatte.
 
Auch im Finalspiel war es unsere U18, die von Anfang an das Spielgeschehen bestimmte. Angeführt vom starken EKSLER ging man rasch mit 2:0 in Führung. EKSLER selbst war für beide Treffer verantwortlich. Leider kam es durch zwei Unachtsamkeiten zum Ausgleich. Trotz spielerischer Überlegenheit mussten die Rotsterne auf die letzte Spielminute warten um den entscheidendenTreffer zu erzielen. EKSLER machte mit seinem dritten Treffer, 38 Sekunden vor dem Ende, alles klar und fixierte den ersten Titelgewinn einer U18 bei diesem Wiener-Fussballverband-Hallenturnier.
 
Wie schon in der Herbstsaison zeigte unser U18-Team herzerfrischenden Offensivfussball. Es zeigte auch, dass die Mischung aus 98er- und 99er-Jahrgängen passt. Mit dieseer Mischung aus erfahrenen Spielern, aufgrund ihrer Einsätze bei unserer Kampfmannschaft, und den erstjährigen Jahrgängen, könnte es möglich sein, dass man vielleicht noch die eine oder andere Überraschung in der Frühjahrsmeisterschaft sehen wird. Dafür wird es selbstverständlich notwendig sein, die Hausübungen (Vorbereitung) ordentlich zu absolvieren. Der Großteil des U18-Kaders hat aber bereits einige Laufkilometer in Angriff genommen und abgespult. So kann man hoffen, dass die guten Ergebnisse vom Herbst 2015  zumindest wieder bestätigt werden können.