KM-Kaderveränderungen (Stand 10.7.2017):

Abgänge:      Maximilian Eksler (SC Kottingbrunn LL/NÖ), Hagen Niederkofler (Austria XIII), Maurice De Bock (Auslandssemester/Studium),
    Matthias Glanzer (Karriereende), Max Schönbauer (SC Perchtoldsdorf), Marcel Varsany (SV Gersthof), Sasa Djokic

Neuzugänge: Thomas Tammer (Union Mauer)

Nachlese

KM: 0:0 gegen LAC-Inter

kmlacRed Star Penzing : LAC-Inter 0:0 (0:0)

Vorbericht:
Schmerzliche Niederlage gegen Karabakh!

Damit auch der Verdacht ausgeräumt wird, dass nur über Positives geschrieben wird, ein kurzer Bericht über das Auswärtsspiel gegen FC Karabakh. Berufsbedingt war es mir nicht möglich wie gewohnt sehr zeitnah einen Spielbericht zu verfassen.

„Der Wurm ist drinnen…“; „…es läuft einfach nicht!“; „…katastrophaler Leistungsabfall“; „…was ist mit der Mannschaft los?“; „…das darf doch nicht wahr sein, zuerst so gut und dann jetzt das!“ – mit  diesen Aussagen/Fragen sah sich das Trainerteam Sonvilla/Schipek nach der Niederlage konfrontiert.

Das Ergebnis schockt ein wenig, denn wir müssen schon sehr lange zurückschauen um eine Niederlage mit 4 Toren Unterschied zu finden. Es ist eines der Mysterien, die im Sport vorhanden sind und am ehesten mit dem psychologischen Aspekt in Verbindung gebracht werden kann. Nach einer Erfolgsserie von 6 ungeschlagenen Spielen, 3 klaren Siegen in Folge macht sich die Zufriedenheit breit. Ist man aber nicht mehr bereit alles zu geben, sind die Grundtugenden im Fußball (kämpfen, laufen, Siegeswillen) nicht mehr gegeben, wird jede Mannschaft verwundbar. Einmal verunsichert, ist „der Schalter zum Umlegen“ oftmals nicht mehr zu finden. Und plötzlich findet sich unsere Mannschaft völlig hilflos wieder. Es schien, als ob wir das Fußballspielen verlernt hätten. So verlief die Partie gegen Karabakh sehr einseitig. Es spielte eine „Schülermannschaft“ gegen ein Team von ausgefuchsten, abgeklärten Kickern. So kam es auch zu dem klaren Ergebnis, ohne dass sich unsere Jungs auch nur eine klare Torchance erspielt hätten.


Das Tor war „zugenagelt“ – eine Nullnummer gegen LAC!


Nach dem Negativlauf der letzten beiden Wochen, war das Team sichtlich bemüht im Heimspiel gegen die Landstraßer diesem Lauf Einhalt zu gebieten. Anfangs war noch etwas Nervosität sichtlich, aber nach ca. 20 Minuten kontrollierte unser Team das Geschehen. Die Gäste zeigten sich aggressiv in den Zweikämpfen, der Kapitän der Landstraßer übertrieb es aber gewaltig und musste völlig verdient bereits in Hälfte eins frühzeitig in die Kabine. Unsere Jungs erspielten sich in Überzahl immer wieder (Halb-) Chancen, ohne jedoch Zählbares einzufahren. Somit ging es mit einem 0 zu 0 in die Kabine.

In Hälfte zwei versuchte der Gegner das Ergebnis zu halten, stellte sich mit allen Spielern in die eigene Hälfte, verteidigte mit „Mann und Maus“. Dieses Bollwerk sollte an diesem Tag halten, denn trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten war immer wieder ein Fuß, oder das berühmte „Spitzerl“ der Gegner dazwischen, hielt der Tormann oder das Spielgerät ging haarscharf am Tor vorbei. Es war schon zum Verzweifeln, bei jedem Angriff lag der Treffer in der Luft und bis zum Schluss schien er jederzeit möglich. Unsere Burschen spielten, kämpften und rackerten um dieses Tor, aber das gegnerische Tor war buchstäblich „zugenagelt“!

Es war aber ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar. Einstellung und damit die geforderte Leidenschaft war zu sehen und das lässt für die kommenden Begegnungen wieder etwas Hoffnung aufkommen.