KM-Kaderveränderungen (Stand 10.7.2017):

Abgänge:      Maximilian Eksler (SC Kottingbrunn LL/NÖ), Hagen Niederkofler (Austria XIII), Maurice De Bock (Auslandssemester/Studium),
    Matthias Glanzer (Karriereende), Max Schönbauer (SC Perchtoldsdorf), Marcel Varsany (SV Gersthof), Sasa Djokic

Neuzugänge: Thomas Tammer (Union Mauer)

Nachlese

KM spielt unentschieden gegen Fortuna

2015 09 05 km fortuna 05 10 20150907 1905222417 Red Star : Fortuna 05 1:1 (1:0)

Fortuna "entführt" einen Punkt aus der Kendlerstraße mit "Fortune"!

Zu Gast an diesem Wochenende waren die Döblinger „Fortunaten“. Mit gezielten Verstärkungen ausgestattet und mit dem Ziel in der Meisterschaft ganz vorne zu stehen, startete die Fortuna sehr selbstbewusst, und ohne einen Punkt in den ersten drei Runden abzugeben, in die Meisterschaft.

Unser Team war nach dem Erfolg am letzten Wochenende gegen SV Albania voll Zuversicht, dem nächsten Hochkaräter der 2. Landesliga ein Haxerl zu stellen. Dass es nach dem Selbstfaller im ersten Heimspiel gegen SV Donau wieder nicht klappte, ließ das Trainerteam verzweifeln.

Dazu Trainer Michi Sonvilla: „Es ist zum Verzweifeln! Derzeit schaffen wir es nicht 90 Minuten hochkonzentriert zu spielen und bestrafen uns immer wieder selber. Das Spiel war ausgeglichen, mit Chancenvorteilen bei uns und im Großen und Ganzen geht das Unentschieden ja leistungsgerecht in Ordnung, aber der Ausgleichstreffer erfolgte nach einem „Blackout“ von Innenverteidiger Roli Walczak. Und um noch eines draufzusetzen schaffen wir es nicht, die sich bietenden Möglichkeiten und hier vor allem die Chance in der Nachspielzeit zu verwerten. Positiv ist jedoch, dass wir in jedem Spiel zumindest ebenbürtig waren und meist an uns selbst gescheitert sind. Jetzt heißt es weiterarbeiten, um das notwendige Spielglück zu erzwingen!

Nun zum Spiel: Unser Team legte sich eine ähnliche Taktik wie gegen Albania zurecht und agierte eher defensiv, attackierte sehr spät. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die sehr aggressiv in die Zweikämpfe gingen und gut kombinierten. Nach ca. 10 Minuten aber hatte sich unsere Mannschaft stabilisiert und zeigte mehr Selbstbewusstsein im Spiel nach vorne und konnte die Pressingversuche der Gäste ein ums andere Mal gut lösen. Und doch fehlte ein wenig der Spielwitz, die Selbstverständlichkeit des Spielens war abhandengekommen. Die Offensivabteilungen taten sich gegen die stabilen Abwehrreihen sehr schwer. Immer wieder konnte geklärt werden, oder der letzte Pass wollte einfach nicht gelingen. Wie schon so oft in der Vergangenheit musste wieder ein Standard her. Ein Freistoß von der linken Seite, getreten von Sebi Hosiner wurde abgefälscht und landete vor den Beinen des aufgerückten Innenverteidigers Paul Gorbach, der keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Die Führung war da und der Gegner sichtlich geknickt! Dass es mit diesem erfreulichen Zwischenstand in die Kabine ging, war aber auch Goalie Stefan Lebovic und dessen Superreflex zu verdanken, der bei einem Klärungsversuch von Paul Gorbach nach einem scharfen Stanglpaß, den „Abschluss“ aus dem Eck fischen konnte.

In Durchgang zwei ein ähnliches Bild: unser Team etwas defensiver als gewohnt, die Gäste konnten die gut stehende Defensive nicht knacken. Nach einem Ballverlust auf der linken Seite und einem guten Zuspiel in die Tiefe, blieb den Fans und den heimischen Akteuren aber der Atem stehen, als der Offensivmann der Gäste unseren herauseilenden Goalie überhob. Aber eben nicht nur diesen, sondern auch (ziemlich deutlich) das Tor.

Anders unser Team. Eine gut vorgetragene Aktion mit schnellem, flachem Spiel in die Spitze, eröffnete unserem Goalgetter  Hagen Niederkofler die Möglichkeit ins Laufduell mit dem Verteidiger zu gehen, er setzte sich durch und schloss gezielt ab. Das 2:0 und sicherlich die Entscheidung in diesem Spiel war da! Aber einer, aber nur dieser Eine hatte etwas dagegen! Zur Überraschung aller hob der Schiedsrichterassistent die Fahne – was er genau gesehen haben will, blieb uns verschlossen – doch die Fahne blieb oben und dem Treffer wurde die Gültigkeit aberkannt. Der ganz junge Assistent erwischte einen rabenschwarzen Tag und wirkte ständig überfordert, zeigte immer wieder falsche Outeinwürfe an, wurde ständig vom guten Hauptschiedsrichter overrouled, nur in dieser Aktion zu unserem Leidwesen nicht.

Aber es kam eben noch schlimmer: zuerst wieder ein gut gespielter Angriff, mit perfekter Spielverlagerung auf die rechte Seite, wo der eingewechselte Matthias Schatz aus halbrechter Position alleine in den 16er zog und abschloss – wieder hatte jemand etwas gegen das 2:0 – nämlich der starke Goalie der Gäste Eren Cayir, der den satten Schuss parierte. Dem Auswurf folgte ein Angriffsversuch, welcher von unserer Defensivabteilung abgefangen wurde und der Spielaufbau gestartet wurde. Und dann kam es, das „Blackout“ von Roli Walczak, er spielte dem gegnerischen Stürmer (eigentlich ein heimischer Akteur und Leihgabe an die Gäste) Agron Mala  genau in den Lauf. Dieser bedankte sich ordentlich und vollstreckte mit einem Schlenzer ins lange Eck, wobei unser Goalie mit den Fingerspitzen noch dran war, den Treffer aber leider nicht mehr verhindern konnte.

Unsere Jungs gaben aber nicht auf, sondern versuchten weiterhin geordnet zu spielen und zeigten Siegeswillen. Das Spiel ging hin und her und ein weiterer Treffer lag in der Luft. Die größte Chance auf den Sieg war in der Nachspielzeit da. Angriff über rechts, Pass in den 16er, wo Max Eksler sträflich alleine gelassen wurde, dieser konnte sich das Spielgerät zurechtlegen und schloss aus kurzer Distanz ab. Wieder war es der Gästegoalie, der mit einem sensationellen Reflex den Ball fischte und auch der Nachschuss konnte nicht verwertet werden.

Dann der Abpfiff! Die Spieler und Trainer waren sichtlich geknickt und verzweifelt. Der Sieg war zum Greifen nahe….die Gäste aber konnten gut mit dem Punkt leben! Es ist ärgerlich und schade, nicht voll gepunktet zu haben, aber die Leistung war eine ordentliche und schließlich zählt der Gegner zu den stärksten Mannschaften der Liga. Aber das ist nur ein schwacher Trost….