Nachlese

Auch U23 siegreich gegen Albania

U23Albania : Red Star Penzing 2:4 (1:0)

Trotz Pausenrückstands von 0:1 gewinnen die Rotsterne in der Anker-Arena gegen SV Albania mit 4:2

Im Gegensatz zu den ersten beiden Meisterschaftsspielen trat unsere U23 von Beginn an sehr dominant auf: Dabei konnte das Trainergespann WEIXLER/ERCEG auf drei Kampfmannschaftsspieler (MUCKENHUBER, RATSCHKA, PLACHT) zurückgreifen, die in der U23 Spielpraxis bekommen sollten. Alle drei Spieler konnten dem Spiel dabei ihren Stempel aufdrücken. PLACHT war über 90 Minuten der spielbestimmende Spieler auf dem Platz. Sowohl was das Spiel der Rotsterne nach vorne betraf, als auch im defensiven Zweikampfverhalten war er stets präsent. MUCKENHUBER kam auf der linken Mittelfeldposition zum Einsatz und brach dort immer wieder durch um den Ball gefährlich zur Mitte zu bringen. Und RATSCHKA konnte das erste Mal wieder 90 Minuten, nach seiner verletzungsbedingten Pause, durchspielen und erzielte dabei auch gleich zwei Treffer.

Die ersten dreißig Minuten gehörten eindeutig den Gästen. Vor allem zwischen der 15. Minute und der 30. Minute erspielten sich die Rotsterne einige gute Torchancen. Aber RATSCHKA, VOJINOVIC und PLACHT ließen gute Torschussmöglichkeiten ungenützt. Ein weiter Grund, dass der Führungstreffer nicht gelang, war der Keeper von SV Albania. ÖZTÜRK konnte mit einigen guten Aktionen das 0:0 halten. Wie so oft bei den Rotsternen schlichen sich in der Folge aber immer wieder gravierende Fehler im Spielaufbau ein. Man wollte unbedingt immer nach vorne spielen und nahm damit großes Risiko in Kauf. Bei diesen Temperaturen war das auch nicht unbedingt das vernünftigste spielerische Mittel, da man bei Ballverlust dem Gegner immer wieder hinterherlaufen musste. Völlig überraschend kamen die Gastgeber auch noch in der 37. Minute zum 1:0. Statt vor dem eigenen Sechzehner zu attackieren, verharrte man für Sekunden in einer Starre und ließ Albania gewähren. NIKOLIC traf dazu noch aus schrägem Winkel genau neben die Innenstange ins Netz. Die letzten Minuten fielen die Rotsterne nur noch durch ihr Chaosspiel auf. Bälle wurden blind aus der Verteidigung, halbhoch auf die Sturmspitzen gespielt. So konnte nichts Zählbares herauskommen.

Zur Halbzeit musste STARIBACHER ausgetauscht werden. Er musste den hohen Temperaturen Tribut zollen. An seiner Stelle rückte FALLY von der linken Außenverteidigerposition in die Innenverteidigung. BAUER übernahm FALLYs Position und Rückkehrer YOSUFI kam im rechten Mittelfeld. SV Albania wechselte gleich dreimal.

Die Rotsterne kamen wieder gut in die zweite Hälfte. Die Hausherren waren nun eher auf Spielzerstörung aus. Verletzungsbedingt musste Red Star-Penzing in der 54. Minute ein zweites Mal tauschen. VOJINOVIC hatte sich in der ersten Halbzeit beim Errutschen eines Balles das Knie verdreht und musste vom Platz. SANDIC ersetzte ihn im Angriff. In der 58. Minute kamen die Rotsterne dann zum verdienten Ausgleich: PLACHT nahm sich ein Herz und setzte zu einem Solo von der Mittelauflage an. Er schüttelte seine Begleiter nach Belieben ab und passte am Fünfer vorbildlich auf den eben zuvor eingewechselten SANDIC, der den Ball nur noch über die Linie spitzeln musste. Nur fünf Minuten später konnten die Gäste bereits über den Führungstreffer jubeln. Der weite Ausschuss von Goalie NEIDINGER landete bei RATSCHKA, der lief der Abwehr der Gastgeber auf und davon und netzte zum 2:1 aus Sicht der Rotsterne ein. Wenig später mussten die Rotsterne nochmal kräftig durchatmen. Nach einem Eckball von Albania räumte NEIDINGER HINTERHOLZER um. Zum Glück ging der Schuss des Stürmers knapp am Kreuzeck vorbei. Ein weiterer Einwechselspieler sorgte aber dann für die Entscheidung. SCHWARZENDORFER nahm sich in der 79. Minute ein Herz und ließ ÖZTÜRK mit seinem 30-Meter-Schuss genau ins Kreuzeck keine Chance. Auch wenn die Gastgeber nur vier Minuten später noch den Anschlusstreffer durch BOJKU erzielten, änderte das nichts am Ende doch völlig verdienten Sieg. Ganz im Gegenteil: In der Schlussminute war wieder RATSCHKA zur Stelle. Wieder enteilte er der überforderten Abwehr von SV Albania und erzielte das 4:2 aus Sicht der Gäste. Der Treffer bedeutete auch gleichzeitig den Endstand in der Partie.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Mannschaft der U23 in einem guten körperlichen Zustand ist und, dass man auch bei einem Rückstand wieder zurück ins Spiel kommen kann. Leider fehlt derzeit die Leichtigkeit, die durchwegs vorhandenen Chancen in Tore umzusetzen. Dann würde auch das Siegen wieder leichter fallen.