Nachlese

KM schlägt auswärts Albania

Kampfmannschaft Albania : Red Star Penzing 1:4 (0:3)

Auswärts gegen SV Albania: Ein gutes Rezept gefunden - oder wie "zuckersüß" schmeckt doch der Erfolg!

Die Sommerpause ist vorüber und etwas verspätet meldet sich auch der „Schreiber vom Dienst“ – ohne Anspielung auf das Beamtentum – wieder zurück. Die Saison 2015/16 ist bereits 3 Spiele alt und unser Team ist etwas holprig in die neue Saison gestartet. Bei brütender Hitze zur besten Fußballzeit kam es Sonntagnachmittag zum Duell am Ankerbrotplatz.

Ein kurzer Rückblick: Im ersten Spiel der Saison verschlug es unser Team nach Kagran  zum Aufsteiger Hellas. Es wurde das erwartet schwere Spiel, wobei wir in Hälfte eins eine durchaus passable Leistung zeigten und doch nach einem Konter mit 0:1 in Rückstand lagen. Die zweite Hälfte war schlecht und doch konnten unsere Jungs den Ausgleich erzielen, wurden aber in Minute 90 noch einmal ausgekontert und die Niederlage war besiegelt.

Der nächste Gegner in der Kendlerstraße war Wr.Liga-Absteiger SV Donau. Fast passend zum ersten Auftreten spielte unser Team die ersten 30 Minuten furios und erspielten sich eine Topchance nach der anderen. Ausbeute war lediglich ein Treffer nach einem Corner. Bei besserer Chancenauswertung wäre das Spiel bereits entschieden gewesen. Und wieder war es die verflixte 2. HZ, die uns einen Strich durch die Rechnung machte (wieder Top-Chancen ausgelassen) und wir noch den völlig unnötigen Ausgleich hinnehmen mussten.

Und so standen wird nach 2 Spielen mit einem Pünktchen da und es wartete die bis dato ungeschlagene SV Albania. Wir gingen als krasser Außenseiter in diese Partie und das Trainerteam Sonvilla/Schipek versuchte den Erfolgsdruck nach dem missglückten Start rauszunehmen und schraubten die Erwartungen an das Spiel zurück.

Es dürfte gewirkt haben, denn unser Team spielte unbekümmert drauf los und startete hochmotiviert und auch fokussiert in die Partie. Das Rezept des Trainerteams, tiefer zu stehen und so den Heimischen keine Räume zu geben, ging auf. Ab der Mittellinie wurde hart attackiert und unsere Jungs spielten abgebrüht und ließen sich nicht herauslocken. Andererseits galt es bei Ballgewinn schnell umzuschalten und unsererseits die Räume zu nutzen. Es waren wieder die Schlüsselspieler von Albania, die es zu neutralisieren galt. Der extrem antrittsschnelle Top-Stürmer der Liga Sbcic war an diesem Sonntagnachmittag in unserer Abwehrreihe sehr gut aufgehoben und konnte in 90 Minuten keinen Schuss auf unser Tor abgeben. Ebenso die Mittelfeldakteure der Heimischen (und hier besonders der Kapitän mit Red Star Vergangenheit Ambroz Mala), die im Spielaufbau bzw. im Spiel nach vorne sehr fehleranfällig waren.

Und so führte eine sehr schön gespielte Aktion zum Führungstreffer: „Bartek“ Dolubizna überspielte im Mittelfeld einen Gegner, spielte sofort flach in die Spitze, wo Hagen Niederkofler den Ball prallen ließ und der nachstürmende „Bartek“ zog wuchtig ab, der Tormann am falschen Fuß und das Spielgerät war nach 14 Minuten dort wo es hingehört. Unsere Mannschaft setzte sofort nach. Die an diesem Tag starke Mittelfeldachse Sonvilla/Eksler/Dolubizna drückte dem Spiel den Stempel auf und so war es ein perfektes Zuspiel von Max Eksler in die Schnittstelle der heimischen Abwehr, die es Hagen Niederkofler ermöglichte auf und davon zu ziehen. Er wurde regelwidrig im 16er vom Goalie gestoppt und die klare Konsequenz daraus: Elfmeter und eine Rote Karte für den TM.

Dann wohl die kurioseste und wahrscheinlich spielentscheidende Situation an diesem Sonntagnachmittag. SV Albania hatte keinen Ersatztorhüter nominiert (es waren 5 Feldspieler als Ersatzleute eingetragen) und ein Feldspieler zog sich die Handschuhe über.  Scheinbar ein bewusst gewähltes Risiko der Heimmannschaft, dass sich rächen sollte – spielte doch der eigentliche 1er Goalie 90 Minuten in der Reserve, fand aber keinen Platz in der Aufstellung. Hagen trat selber zum Strafstoß an und verwertete zum 2:0. Auch beim 3. Treffer hatte Max Eksler seinen Fuß im Spiel – wieder ein Pass in die Tiefe, der Innenverteidiger konnte den Ball im Rutschen gerade noch stoppen. Das Spielgerät lag kurze Zeit frei zum Schuss da und unser Südtiroler „übernaserte“ die Situation am schnellsten und schoss wuchtig zum Pausenstand ein.

In Hälfte zwei ging  es in der gleichen Tonart weiter, wobei Albania versuchte früher und schneller zu attackieren. Die Situationen ähnelten sich: Ballgewinn im Zentrum, schnelles Spiel in die Tiefe (diesmal durch „Bartek“) auf Niederkofler, der allen auf und davon lief, den „Feldspieler“-Tormann umkurvte und so das Spiel vorzeitig entschied. Danach verabsäumte es unser Team den Gegner vom Platz zu schießen – zu umständlich waren die Angriffe vorgetragen, sodass es kaum mehr zu Schüssen auf das gegnerische Gehäuse kam. Auch die Wechsel der Youngsters brachten keinen neuen Schwung in die Partie, welche auch der brütenden Hitze Tribut zollte. Und so kam es auch noch zum Ehrentreffer der Heimischen. Ein hoher Ball an die Strafraumgrenze, Roli Walczak ging mit dem Kopf hinunter zum Ball der Gegner mit dem Fuß weit nach oben – alle (aber eigentlich nur unsere Spieler inkl. Torman Stefan Lebovic) reklamierten „gefährliches Spiel“ und somit Freistoß für uns – der Pfiff blieb aus, der Offensivmann Albanias ließ sich nicht bitten und schob den Ball zum Endstand ins Tor.

Wie „zuckersüß“ ein Erfolg schmecken kann, war nach dem Schlusspfiff ersichtlich. Alle Spieler waren sichtlich gezeichnet von den Anstrengungen des Spiels aufgrund Hitze und doch sah man nur lachende Gesichter und angeregte Diskussionen. Es war ein verdienter, aber auch für die Moral so wichtiger Sieg und der völlige Fehlstart konnte abgewendet werden.