Nachlese

Die Saison 2015/16! Erwartungen und anderes ...

toto cup finale 1 20150521 1000995025

Unser Team ist wie jedes Jahr eine „Wundertüte“. Erst wenn sie geöffnet und der ganze Inhalt ersichtlich ist, können wir näheres sagen. Alles ist möglich….

Die Abgänge, und es sind immerhin 4 Stammkräfte (Schneider, Pasalic, Balnik und Sick), die wesentlich zum Erfolg des Vorjahres beigetragen haben, schmerzen sicherlich und es wird sich erst zeigen, ob wir diese adäquat ersetzen können. Es ist der Lauf der Zeit, es ist das Fußballalltagsgeschäft und damit nichts Außergewöhnliches … und doch fehlen sie! Das Mannschaftsgefüge, die Hierarchie ist anders und das Team muss sich wieder neu finden.

Es sind vor allem die „Alten“ und die „Neuen“, aber auch die vielen Nachwuchstalente, die in der kommenden Saison die Mannschaft bilden und uns mit tollen Leistungen hoffentlich begeistern werden. Aber halt …. es ist nicht immer so einfach, die Wünsche gehen nicht immer in Erfüllung! Es könnte auch ein Jahr der Mittelmäßigkeit auf uns zu kommen, aber die „Wundertüte“ könnte auch gefüllt sein mit Erfolg!

Als Kapitän wird die neu formierte Mannschaft Luki Sonvilla in die Saison führen. Er ist der längst gediente Kicker in unseren Reihen (seit 2004 bei den Reds), ein vorbildlicher Kämpfer und mauserte sich in den letzten Jahren zum Leistungsträger. Ihm zur Seite gestellt werden Hofer Gernot und Steiner Bernhard als „Ersatzplatzhirschen“.
 
Apropos Bernhard „Stoni“ Steiner: er arbeitet mit Hochtouren an seinem Comeback. Mit Ende Juli darf er endlich mit dem Lauftraining beginnen und wir wünschen uns, dass er im Herbst noch in die Meisterschaft eingreifen und unser Team unterstützen kann.
 
Ein weiterer Langzeitverletzter kämpft ebenso um die Rückkehr ins Team: Christoph Partl versucht ebenso die REHA-Phase so kurz wie möglich zu halten. Derzeit ist aber an ein Training nach der komplizierten OP noch nicht zu denken. Wir hoffen auch hier, dass Christoph bald wieder ins Training einsteigen kann und gestärkt zurückkommt!

In der TM-Frage war es bis zuletzt spannend: die Versuche der Trainer Julian Schneider zum Weitermachen zu bewegen, scheiterten schlussendlich. Und so starten wir in die neue Saison mit Stefan Lebovic, dem Trainingsgast der Rückrunde. Als 2er TM kristallisiert sich U18 Torhüter Lukas Neidinger heraus.
Die Abwehrreihe bleibt stabil. Paul Gorbach und Roland Walczak bilden das Innenverteidigerduo und um die Außenverteidigerpositionen „rittern“ mehrere Spieler (Olsak, Hofer, Hosiner, Wollner, Fally).
Im Mittelfeld und hier vor allem im Zentrum gibt es ein „Gedränge“: Neo Kapitän Luki Sonvilla, Max Eksler und Neuzugang „Bartek“ Dolubizna bilden derzeit das Zentrum. Hier fehlen aber noch Spieler wie Turgut Tazi, Steiner Bernhard, Miodrag Jovanovic, Djokic Sasa, „Mo“ De Bock und Varsany Marcel.
Auf der Außenbahn matchen sich die Neuen mit den Gestandenen und die jungen Wilden um die Plätze (Josipovic, Placht, Hosiner, Schatz, Ratschka, Muckenhuber, Schönbauer).
Im Sturm sind Niederkofler, Tazi, Muckenhuber, Schatz und Karaami Kandidaten auf einen Platz.

Der Kader ist in der Breite sehr gut aufgestellt und es wird einen beinharten Kampf ums Leiberl geben! Aber wie wir alle wissen: „Konkurrenz belebt das Geschäft“ und führt hoffentlich zu einer Leistungssteigerung bei den einzelnen Akteuren.  

Was sind nun die Erwartungen der Verantwortlichen?

Obm. Reini Krumpholz: „Die Abgänge hinterlassen sicher eine Lücke und vor allem menschlich waren diese Führungsspieler top! Von meiner Seite gibt es keinen Druck, ich bin mit der Entwicklung der letzten Jahre mehr als zufrieden und die vergangene Saison mit dem Cup-Sieg war eine Riesensache. Sollte eine Saison kommen, wo die Trauben etwas höher hängen, werden wir Geduld bewahren und die Köpfe nicht hängen lassen. Wie ich aber unser Trainerteam kenne, wollen sie wieder mit den Großen der Liga mitfighten. Wichtiger ist mir aber, dass die Philosophie, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, beibehalten wird.“

Co-Trainer Bernhard Schipek: „Als Trainer ist es immer schwierig, wenn viele Leistungsträger die Mannschaft verlassen. Eingespieltes, Selbstverständliches geht verloren und muss neu erarbeitet werden. Es ist wieder eine Herausforderung junge Wilde an die Kampfmannschaft heranzuführen und aus den Talenten gestandene Leistungsträger zu formen! Eines kann ich sagen, die Stimmung passt, die Neuen haben sich halbwegs gut eingefügt und die Burschen sind motiviert. Unser Ziel ist es, die Mannschaft noch mehr zu fordern, stabiler im Spiel zu werden und unsere spielerischen Qualitäten auf den Platz zu bringen. Die Liga ist so ausgeglichen, dass einzelne Vereine mit nur wenigen qualitativ hochwertigen Verstärkungen plötzlich ganz vorne mitspielen können. Wir wollen im Konzert der vermeintlich Großen (Albania, Karabakh, LAC) wieder mitmischen, für Überraschungen sorgen, das ist unser Ziel!“