Nachlese

U23 vergibt zum Auftakt Sieg bei Hellas Kagran

netzballNach den vorübergehenden Abgängen dreier Leistungsträger der U23 (SONVILLA Sebastian, RADOSAVLJEVIC und SYLAI) und dem Aufstieg der U18-Spieler zur Kampfmannschaft (MUCKENHUBER, JOVANOVIC, SCHÖNBAUER, VARSANYI) hieß es für das Team der U23 sich neu zu orientieren. Dabei sollen wieder junge, talentierte Spieler (zweitjährige U18-Spieler) an die Kampfmannschaft herangeführt werden.

Die Vorbereitung stand unter keinen guten Vorzeichen, da viele Spieler urlaubsbedingt fehlten und einige Spieler bei Vorbereitungsspielen in der Kampfmannschaft zum Einsatz kamen. Damit musste der Großteil der U23-Spiele abgesagt werden. Bei den restlichen beiden Testspielen zeigte die U23 tadellose Leistungen. Die U23-Teams von Austria XIII und Vösendorf wurden mit 10:0 bzw. 7:1 besiegt.

Die Erwartungshaltung war beim Trainerduo dennoch groß, da man vom Kader her gut aufgestellt war. Die Kaderspieler der Kampfmannschaft, SCHÖNBAUER und JOSIPOVIC verstärkten noch dazu das Team.
Die ersten 10 Minuten gehörten auch den Rotsternen. Man versuchte aggressiv zur Sache zu gehen und wollte sofort Akzente setzen. Leider unterliefen im Spielaufbau immer wieder leichtsinnige, individuelle Fehler und so waren die Kagraner im Konter stehts gefährlich. Vor allem mit langen, hohen Bällen bereiteten sie den Gästen während der gesamten Spielzeit große Schwierigkeiten. Das lag vor allem daran, dass man im Angriff nicht konsequent genug attackierte und die eigene Verteidigung viel zu tief in der eigenen Hälfte stand. Ein weiteres Manko bei den Rotsternen an diesem Tag, war das Zweikampfverhalten in der Defensive und die Chancenverwertung. So hieß es bereits in der 12. Minute 1:0 durch GRAF. Nur acht Minuten später gelang den Gastgebern bereits das 2:0 mit einem Schuss aus 20 Metern. Wieder war es GRAF, der sträflich vernachlässigt wurde. Dabei hätte der Spielstand nicht so eindeutig sein müssen, wenn die Offensivabteilung im Gegenzug ihre Chancen verwertet hätte. Teilweise schien es so, als ob man den Ball sprichwörtlich in das Tor hineintragen wollte. JOSIPOVIC, SANDIC und VOJINOVIC vertändelten oftmals vor dem Tor statt abzuschließen. Nach etlichen Chancen konnte VOJINOVIC in der 26. Minuten endlich auf 1:2 aus Sicht der Rotsterne verkürzen. Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit.

In der Halbzeit reagierte das Trainerduo und nahm TRINKL heraus. Der Neuzugang hatte einige gute Aktionen, aber auch viele Leerläufe. JOSIPOVIC ging von der Außenposition in die Mitte. Rückkehrer BAUER rückte auf den linken Flügel und STIPIC kam als Außenverteidiger neu ins Spiel.

Das Vorgenommene, nämlich gleich auf den Ausgleich zu drängen, war nach einer Minute bereits wieder über den Haufen geworfen. Ein dummer Fehler beim Spielaufbau im Mittelfeld führte zu einem weiteren Konter. Mit einem tiefen Pass zwischen die beiden aufgerückten Innenverteidiger entwischte BRUNNER und der ließ Goalie NEIDINGER keine Chance und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für die Hausherren wieder her (46.). Nach diesem Treffer sollte die beste Phase der Gäste beginnen. Man erspielte sich Chance um Chance. Aber wie schon in Hälfte Eins konnte man daraus vorerst nichts Zählbares herausholen. Erst in der 78. Minute gelang Kapitän HINTERHOLZER per Kopf der Anschlusstreffer. Auch in weiterer Folge sah es danach aus, dass der Ausgleich gelingen sollte. Aber das eigene Unvermögen vereitelte den Ausgleichstreffer. So standen sich DIVKOVIC und HINTERHOLZER bei einem Kopfball vor dem leeren Tor im Weg. BAUER erreichte den Ball alleinstehend vor dem Fünfer nicht mehr, SCHWARZENDORFER stolperte ohne Fremdeinwirkung im Strafraum. So kam es wie es kommen musste. SÜZEN erzielte aus einem weiteren Konter das 4:2 (90.+3). Hellas Kagran kam somit zu einem sehr schmeichelhaften Sieg. Denn bei einer besseren Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit hätten die Rotsterne durchaus als Sieger vom Platz gehen können.

Das gibt auch Hoffnung und Zuversicht für die kommenden Aufgaben. Des weiteren wird das Trainerteam auch nächste Woche wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen können. Mit FALLY und RAKIC stoßen wieder zwei Stammkräfte ins U23-Team zurück.