Nachlese

Heimsieg gegen Rapid Oberlaa!

 KM:   Red Star Penzing : A11 - R.Oberlaa 3:0 (1:0)

Eine „Affenhitze“ bKM totocupegleitete das vorletzte Auftreten auf heimischem Rasen. Es war eigentlich unerträglich heiß (kein Wetter für Fußball), Schattenplätze waren „heiß“ begehrt. Trainer und Ersatzspieler suchten verzweifelt nach einem schattigen Plätzchen. Nackte Oberkörper und so stark sonnenbrandgefährdet versuchten sich viele Sonnenanbeter  mit einem selbst kreierten  „Turban“ am Kopf zu helfen.

Fußball wurde dann auch noch gespielt. Auch in den Köpfen manch eines Spielers dürfte sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Spieles, ob der Gluthitze aufgetan haben. Denn einige unserer Jungs versuchten das Spiel mit wenig Einsatzwillen und somit gepaart mit wenig Laufbereitschaft anzulegen. Die Gäste aus Oberlaa versuchten mit defensivem Spiel gegen den Ball und mit vielen hohen Bällen bei Ballbesitz zum Erfolg zu kommen.

Anfangs schien dieses Konzept auch aufzugehen. Ein ums andere Mal fand der hohe Ball über die Abwehr einen Abnehmer. Entweder scheiterte der Akteur der Gäste, oder es konnte in letzter Sekunde geklärt bzw. der Schuss geblockt werden. Trainer Sonvilla wurde sichtlich nervös und verließ immer wieder, die von ihm besetzte „Schattenzone“. Und doch waren es die Unsrigen, die den Führungstreffer erzielten. Nach 12 Minuten tankte sich der nach längerer Verletzungs- aber auch beruflich bedingter Pause wieder im Team befindliche Turgut Tazi auf der linken Seite durch, spielte perfekt in den Rückraum auf Ratschka, ein Haken um den herauseilenden Gästetormann und so die 1:0 Führung in der Hitzeschlacht. Beide maßgeblichen Akteure (Tazi und Ratschka) des Führungstreffers waren in den letzten Wochen nicht dabei und ließen es sich aber nicht nehmen, aufgrund der extrem angespannten Personalsituation (Pasalic, Eksler und Niederkofler gesperrt, sowie Hosiner und de Bock verletzt, Schatz beruflich verhindert) für die Rotsterne aufzulaufen. Danach passierte in Hälfte eins nur mehr wenig. Für den Geschmack des Trainerteams aber von einigen Spielern viel zu wenig.

Die Pausenansprache der Trainer zeigte Wirkung und unser Team beherrschte den zweiten Durchgang ganz klar. Es war einfach ersichtlich, dass unser Team diesen Sieg wollte und auch den nötigen Aufwand dafür betrieb. Anders dagegen die Gäste, die sich in keiner Phase der restlichen Spieldauer auch nur eine konkrete Tormöglichkeit herausspielen konnten. Der zweite Treffer fiel wieder (wie schon in der Vorwoche) nach Vorarbeit des Youngsters Mio Jovanovic, der wieder einen perfekten Lochpass spielte und Trainersohn Luki Sonvilla bediente, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. Unser „Ersatzkapitän“ machte ein sehr gutes Spiel, zeigte unbändigen Einsatz und wurde so ein weiteres Mal belohnt. Nach perfekter Vorarbeit von Rechtsverteidiger Ronie Balnik verwerte er kurz vor dem Ende zum 3:0 Endstand. Es wären noch zahlreiche Einschussmöglichkeiten für ein höheres Ergebnis dagewesen, diese blieben aber ungenutzt.

Eines war auch in diesem Spiel (wie seit dem Halbfinale) auffällig: die Mannschaft ist mental derzeit so stark, dass sie jederzeit einen Gang höher schalten kann, aber auch an ihre fußballerischen Stärken glaubt und diese derzeit auf den Platz bringen kann. So einfach ist es und doch kann es niemand genau erklären….

In der letzten Runde treffen wir wieder zu Hause auf die 1b der Vienna. Das letzte Spiel der Saison bedeutet für einige Spieler auch Abschied nehmen. Daher noch einmal die Bitte an alle Fans zahlreich zu erscheinen und die Spieler gebührend zu verabschieden.