Nachlese

Der Cup-Titel 2015 - ein Erfolg für die Ewigkeit!

toto cup finale 1 20150521 1000995025
Wie wichtig und was für ein Erfolg so ein Titel für einen Verein darstellt, wissen die meisten Fußballinteressierten. Jahr für Jahr wird in allen Ligen der Welt um Meisterschaft und Cup gerittert. Jetzt ist man natürlich geneigt zu sagen, was ist schon ein Toto-Cup-Erfolg im regionalen Wien wert? Für viele nicht viel, aber für uns was ganz Besonderes. Um Trainer Michi Sonvilla in der Euphorie nach dem Finale zu zitieren: "Burschen es ist was Besonderes passiert." Das kleine Red Star Penzing spielt im ÖFB-Cup! Das hört sich doch nicht schlecht an....

Um ein bisschen die verschiedenen Sichtweisen zu beleuchten, versuche ich als Schreiber ein wenig die Emotionen und die Bedeutung für den Verein und die einzelnen Verantwortlichen darzulegen:

1. Der Verein/der Obmann
Wenn Obmann und Obfrau Tränen in den Augen haben (wegen dem Verein und ausnahmsweise keine Geldsorgen), dann ist dies nur, wenn das Unmögliche möglich wurde. Wie oft wurde an Obmann Reini Krumpholz schon die Frage gestellt, warum nicht mehr investiert wird, warum die Mannschaft nicht um den Titel in der Meisterschaft mitmischt. "Wenn es einmal passiert, freue ich mich um so mehr! Wir können uns keine teuren Spieler leisten und setzen auf eigene Spieler und solche die zu uns passen." So die Antwort vom Obmann und er freute sich.....
Für den Verein sicherlich der größte Erfolg der jüngsten Vergangenheit und einer der wenigen Titel eben.

2. Die Trainer
Für Langzeittrainer Michi Sonvilla und Co Bernhard Schipek auch der größte Erfolg.  Bei Co "Schipi" war es doch nochmal mehr eine Genugtuung. War es ihm als Spieler wegen einer Sperre nicht gegönnt, im Happel zu spielen, gelang ihm heuer die Revanche. Als Ersatztormann mit dabei (2er Goalie Neidinger mit der Schule im Ausland) und als Trainer, so ist dieser schwarze Fleck in seiner Historie getilgt. Michi Sonvilla wiederum konnte als Spieler nie in einem derartigen Stadion auflaufen und sprach von einem ganz besonderen Gefühl.  "Im Finale zu stehen ist was besonderes, das Finale zu gewinnen was ganz großes. Man kann es drehen und wenden wie man will, der Verlierer verlässt das Stadion mit einem Scheißgefühl!"

3. Die Spieler
Unsere Jungs spielen seit Jahren immer wieder in der Spitze der Liga, aber für einen Erfolg reichte es nie. Symphatisch im Auftreten, gesegnet mit ein wenig Talent, faire Sportsmänner und Spieler, die einen Verein nach außen wunderbar vertreten.  Was will man eigentlich mehr? Ein Titel war immer der Traum von den Trainern und Fans. Was in der Meisterschaft aus den uns allen bekannten Gründen nicht leicht möglich sein wird, gaben uns die Jungs im Cup. Und eines muss man ihnen lassen, einen Titel feiern können Sie! Aber auch im Erfolg, in der Euphorie bewiesen die Burschen Charakter und wussten genau, dass so ein Erfolg dem Verein und nicht dem Einzelnen gehört.  Ein ganzes Lokal wurde gefüllt. Gut und gerne 150 Leute ließen es sich nicht nehmen,  mit der Mannschaft zu feiern.

4. Die Fans
Unsere Hardcore Fangruppe Guardia Rossa veranstaltete ein wahres Spektakel. Stunden an Vorbereitung waren dafür notwendig. Es galt im Ernst Happel Stadion Präsenz zu zeigen, was eindrucksvoll bewiesen wurde. Seit wir von diesen "verrückten Typen" unterstützt werden, stieg die Schar der Anhänger ständig. Vor allem Nachwuchskicker und Eltern gesellen sich zu ihnen und unterstützen bei den Schlachtgesängen. Wie wichtig die Fans sind, zeigte auch der Weg ins Finale und der Auftritt im Stadion.  Ihr Fans habt einen großen Anteil an diesem unvergesslichen Erfolg.

Danke an Alle, die diesen magischen Moment ermöglicht haben!

Ausgewählte Fotos in unserer Fotogalerie

Alle Fotos auf unserer Facebook-Seite

Ein großes Dankeschön an "unsere" Fotografin Christiane, die uns immer mit genialen Fotos versorgt!