Nachlese

KM gewinnt auswärts gegen 1980 Wien

1980 Wien : Red Star Penzing - 1:2 (0:1)

1980 2015
Auswärtssieg! Endlich wieder ein 3-Punkter im Spiel gegen 1980!

Ein voller Erfolg in der Meisterschaft war unserem Team in den letzten Wochen nicht gelungen. Umso wichtiger war dieser Auswärtssieg. Es war ein Aufeinandertreffen von Mannschaften, die in der Rückrunde nicht richtig in Schuss kommen. 1980 konnte wie unser Team bisher nur einen Sieg verbuchen und dieser gelang den Favoritnern letzte Woche im Bezirksderby gegen Oberlaa. Unsere Mannschaft betrachtend könnten die Idealisten vermelden, dass in den 7 Pflichtspielen im Frühjahr (6x Meisterschaft und 1x Cup) nur eines verloren ging. Kritiker meinen aber zu recht, dass die Punkteausbeute 9 Punkte aus 6 Spielen, bei näherer Betrachtung der Gegner viel zu wenig war (Vergleich Saisonstart: 15 Punkte!). Spielte doch unser Team bis auf Tabellenführer Albania ausschließlich gegen das unterste Tabellendrittel.

Das Spiel am schönen, aber tiefen Geläuf der 1980 Arena begann wie die Rückrundenperformance beider Teams - nämlich sehr "holprig". Die ersten 20 Minuten waren geprägt von Verunsicherung. Fehlpässe en Masse, kaum zusammenhängende Aktionen und eine Red Star Mannschaft die vor allem auch gegen "den Rasen" kämpfte. Es war gut zu sehen, wie schwer sich unser Team beim Versuch des Kombinierens tat. Es war leider nichts mehr von der Selbstverständlichkeit des Spielens, wie im Cupfight gegen Technopool, geblieben. Erst nach gut 20 Minuten legten unsere Jungs die Verunsicherung ab, zeigten gutes und sicheres Passspiel und versuchten die Heimischen auszuspielen. Wir näherten uns immer mehr einem Tor an und dann fiel es auch! Eine gute Spieleröffnung in die Tiefe, prallen lassen in die Mitte zurück und wieder über die Seite und dann wurde geflankt. Am kurzen Eck positionierte sich Stürmer Schatz Matthias genau richtig und "scherzelte" den Ball Richtung langes Eck. Der Tormann von 1980 war mit der Hand noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend abfälschen. Da war es, das erlösende 1:0! Unsere Jungs spielten bis zur Pause munter weiter und erarbeiteten sich noch gute Einschussmöglichkeiten. Die beste vergab Goalgetter Schatz alleinstehend am 5er, der mit dem Abschluss zögerte und so konnte ein Verteidiger der 80er sich noch in den Schuss werfen. Pause.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete, unsere Jungs spielerisch überlegen und das Spiel fest in der Hand. Die Gastgeber wirkten harmlos, aber es war (wie schon in Hälfte eins) eine ziemliche Spannung unter den Spielern der Heimischen bemerkbar. In einer Phase wo wir das Spiel kontrollierten, es wieder schien, dass der zweite Treffer lediglich eine Frage der Zeit war, kam es zu einem Konterversuch über unsere linke Seite. Der Außenbahnspieler von 1980 wurde gut in Szene gesetzt, brach durch und spielte einen "Stanglpass" zur Mitte. Es schien keine Gefahr zu geben, denn in der Mitte war lediglich ein 80er Akteur gegen 3 der "Unsrigen". In dieser Situation verließ sich einer auf den anderen, keiner "deckte" den gegnerischen Spieler und plötzlich (staunende Red Star Verteidiger) kam dieser ungehindert zur Einschussmöglichkeit. Er nutzte diese auch zum 1:1! Jetzt waren unsere Spieler kurzzeitig geschockt und die Gastgeber versuchten nachzusetzen. Hier sei besonders erwähnt, dass die Jungs der "Guardia Rossa" nach dem unglücklichen Ausgleich unser Team lautstark pushten. Nach einer kurzen Phase der Indisponiertheit nahmen sich die Spieler wieder ein Herz und zeigten Siegeswillen. Auch das Trainerteam setzte ein Zeichen. Doppeltausch in Minute 62. Stürmer Hagen Niederkofler und Mittelfeldakteur Maurice "Mo" de Bock kamen für Schatz Matthias (musste zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im schönen Ottakring in den Nachtdienst) und Luki Sonvilla. Auch die Gastgeber trugen ihres dazu bei, dass es zu einem vollen Erfolg der Rotsterne kam. Der bereits mit Gelb vorbelastete Spieler Nr. 9 reagierte nach einem Foulpfiff bei der Mittellinie völlig über. Er nahm den Ball in die Hand und versetzte diesem wutentbrannt einen Faustschlag, sodass der Ball meterweit (vor allem in Richtung Schiri) flog. Die logische Konsequenz Gelb-Rot! Mit einem Mann mehr wurde die Aufgabe nicht leichter, den die 80er versuchten hinten dicht zu machen und das Ergebnis zu halten. Unsere Angriffsversuche blieben ein ums andere Mal in der Verteidigung "stecken", oder fanden keinen geeigneten Abnehmer. Diesmal wirkten die Jungs aber nicht verzweifelt, sondern versuchten spielerisch den Riegel zu knacken. Und es "knackte"! Ein gutes Passspiel in der Mitte (Youngster Max Eksler spielte eine sehr starke 2.Hälfte!) hatte einen tiefen Pass in den 16er zur Folge, der erste Abwehrversuche der Heimischen, bei einem Versuch den Ball zu erobern bzw. den Ball zu klären wurde das Spielgerät im 16er "freigestochert". Der eingewechselte Hagen Niederkofler "überzuckerte" die Situation am schnellsten und knallte den Ball unhaltbar ins kurze Eck - wir schrieben die Minute 76 und nicht wie im Spielbericht des Schiris 86! Endlich wieder ein Ausrufezeichen der Marke "Niederkofler" und der vielumjubelte Siegestreffer. In der Schlussphase gab es noch einige Möglichkeiten auf einen klareren Sieg.

Die Gastgeber fielen in den letzten Minuten noch durch weitere Undiszipliniertheiten auf. Der Schiedsrichter war das Feindbild Nummer 1, gefolgt von den eigenen Mitspielern und natürlich auch unsere Jungs, aber lediglich am 3. Rang!. So ungut und so feindselig gegenüber Schiri und Gegner war ein Novum bei 1980. Ein Frustfoul am Ende der Partie (eigentlich glatt Rot) führte zum nächsten Ausschluss und nach dem Abpfiff ließ es sich der Ersatztormann auch nicht mehr nehmen und holte sich wegen Beleidigung ebenso eine Rote Karte, vor der er kurioser Weise (in die Kabine) zu flüchten versuchte  - ein wahrer Held!

Der Sieg in der Fremde war wieder (nach dem Cupfight) ein Schritt nach vorne. Vor allem spielerisch wusste unser Team phasenweise zu überzeugen und es wurden wieder genügend klare Torchancen herausgespielt. Wie immer, die Torausbeute hätte weit höher und somit das Spiel weit früher entschieden werden können.

Eines sollte an diesem Wochenende nicht unbemerkt bleiben. Der geplante Einsatz von Trainer Sonvilla in der U23 wurde vom Schiri "verhindert" (Trainer und somit der verstaubte Spielerpass kamen zu spät). Böse Zungen sprechen von einem abgekarteten Spiel von U23 Trainer Weixler und dem Schiri. Viel bemerkenswerter war aber der Einsatz in selbiger Mannschaft von Co-Trainer Bernhard Schipek. Der ehemalige stadtligaerfahrene 1er Goalie zeigte seine "wahren" Qualitäten als Stürmer. Saubere Balltechnik, gutes Kopfballspiel, unbändiger Einsatz und seine im Training immer wieder demonstrierte Schusstechnik kamen zum Einsatz. Den Anschlusstreffer vorbereitet und immer wieder nahe dran einen Treffer zu erzielen, spielte unser Coach stark auf! Dass er in die Jahre gekommen ist, sein Körper für solche "Sondereinsätze" eigentlich nicht mehr geeignet ist, zeigte sich gleich nach dem Spiel und hat Auswirkungen bis dato - am Sprunggelenk verletzt, spielt der Knöchel alle Farben des Regenbogens und wirkt auch "leicht verdickt". "Schip" gute Besserung und bis zum nächsten "Sondereinsatz"!