Nachlese

Verletzungsteufel hat uns fest im Griff

Red Star-Pechvögel Partl und Schmit wieder verletzt!Ball

Am vergangenen Wochenende im U23 Spiel gegen Albania kam es zu zwei schweren Verletzungen.

KM-Leihgabe Christoph Partl und U18 Akteur Alex Schmit mussten kurz hintereinander mit der Rettung abtransportiert werden. Auf beide Spieler trifft die Bezeichnung "Pechvögel" wirklich zu. Nach langwierigen Verletzungen jeweils wieder zurückgekämpft, schlug der Verletzungsteufel im Spiel gegen Albania erneut zu. Hier relativiert sich alles, Sieg oder Niederlage werden zur Nebensache. Wie beide Burschen dieses weitere Unglück verarbeiten, ist größte Hochachtung zu zollen und zeigt den Charakter dieser Sportler auf.

Fall 1: Unser Vorarlberglegionär Christoph Partl, der in den letzten Jahren immer wieder verletzungsbedingt zurückgeworfen wurde, schaffte es in der Wintervorbereitung wieder richtig in Schwung zu kommen. Sein Debüt in der KM stand unmittelbar bevor und doch gab es bereits Anzeichen für eine weitere "Pechsträhne". So verletzte sich Christoph vor 2 Wochen an der Hand; er riss sich unglücklich die Strecksehne des Mittelfingers - nähere Ausführungen über das Missgeschick werden tunlichst vermieden - das könnte kaum wer nachvollziehen! Soweit zur Vorgeschichte.
Ein eher harmloser Zweikampf, in den Christoph im "Partlstil", also mit vollem Einsatz ohne Rücksicht auf Gegner und sich selber ging, kam er ins straucheln, stolperte und flog gegen bzw. durch die Bande. Nachdem Christoph schon verletzungserfahren ist, war seine sofort getroffene Selbstdiagnose richtig: ein Drehbruch des Oberarms! Die "Bergung" des Verletzten durch die Rettung war ein schwieriges Unterfangen und Christoph zeigte sich da sehr professionell, da sehr erfahren!
Am nächsten Tag musste unser Offfensivakteur operiert werden: Platte und Schrauben waren notwendig um den Arm wieder gerade zu bringen. Die von den Mitspielern kreierte WhatsApp Gruppe "Partl im Krankenhaus" ermöglichte uns auch einen Liveticker und so eine Direktverbindung. Einige RedStarler ließen es sich nicht nehmen und besuchten unseren Pechvogel vor dem Training noch im Krankenhaus. Seit Dienstag ist Christoph wieder auf "freiem Fuß".
Lieber Christoph, alles Gute und rasche Genesung, denn wir wollen dich wieder im RSP-Dress "aufgeigen" sehen - und irgendwann muss deine Pechsträhne endlich vorbei sein!

Fall 2: Nachdem die letzte schwere Verletzung gerade überstanden war und Alex Schmit sich wieder zurückgekämpft hat, traf ihm die erneute Verletzung (Bruch des Handgelenks) ziemlich hart. Alex ist durch und durch ein RSP`ler mit einem sehr großen Kämpferherz. Aufgeben kam für ihn nie in Frage, trotz des langen Ausfalls war Alex immer am Platz anwesend um die Mannschaft zu unterstützen.
Auch hier war es kein brutales Einsteigen, das zu der Verletzung führte, sondern Pech! Der gegnerische Spieler fiel im Zweikampf unglücklich auf die Hand unseres Spielers - und diese gab nach! Im ersten Moment war Alex am Boden zerstört, doch kurze Zeit später - Originalzitat zum anwesenden Vater: "Nicht dass du glaubst, dass ich deswegen nie wieder Fußball spiele werde!". Allein diese Aussage zeigt auf, wie sehr Alex diesen Sport liebt und die vielen Entbehrungen in Kauf nimmt. Im Krankenhaus wurde seine Hand in Gips gefasst und diesen behält er für die nächsten 6 Wochen.
Lieber Alex, auch Dir alles Gute und gute Besserung. Eines vielleicht noch für Deine Familie und Dich: Lasst euch durch diese Unglücksphase nicht unterkriegen, es kommt sicher wieder die unbeschwerte Zeit und diesmal hoffentlich für immer.