Nachlese

KM: Niederlage gegen A11-R.Oberlaa

A11 - R.Oberlaa : Red Star Penzing 2:1 (1:1)

2014Kampfmannschaft"Brotlose Kunst" führte zur bitteren Auswärtsniederlage gegen Oberlaa!

Wir haben uns für diese Partie viel vorgenommen und wollten an den Spitzenteams dranbleiben. Mit Rapid Oberlaa waren wir mit einem Gegner konfrontiert, der in den vergangenen Jahren fast immer bezwungen werden konnte. Die letzte Niederlage gegen die Favoritner war eine "gefühlte" Ewigkeit her.

Vielleicht waren es diese Eindrücke, die uns nicht zur Normalform finden ließen und doch war es schlussendlich einfach der Gegner der uns ein wenig "die Schneid" abgekauft hat. Oberlaa stand sehr kompakt und überließ uns einen beträchtlichen Teil des Spielfeldes. Sobald der Ball nach vorne in die Tiefe gespielt wurde, attackierten die Heimischen derart aggressiv, dass unseren Jungs bald der Mut verließ. Zweikämpfe gingen verloren, kaum zusammenhängende Spielzüge  - und daraus resultierte ein Spiel mit hohen Bällen. Anfangs wurden die Diagonalpässe noch gut gespielt und ein ums andere Mal konnten wir über die Seite den Gegner "aufreißen". Die Einschussmöglichkeiten wurden aber nicht genutzt. Relativ früh gerieten wir in dieser Partie in Rückstand. Ein Konter über rechts, eine versuchte Flanke, die von unserem Verteidiger mit der Ferse abgefälscht wurde, sodass der Ball über die Innenverteidiger sprang und auch der Rettungsversuch von Verteidiger Ronie Balnik ging in die Hose und so stand an der 2. Stange der Offensivmann der Oberlaaer plötzlich mutterseelenalleine und schob den Ball über die Linie. Ein wenig verunsichert, aber immer noch gewillt den Riegel der Oberlaaer zu knacken, erspielte sich unsere Mannschaft weitere Chancen. Nach einem Zuspiel in den 16er auf Hagen Niederkofler wurde dieser vom heimischen Verteidiger nieder gerissen und es folgte naturgemäß der Pfiff des Unparteiischen. Elfmeter und eine Gelbe Karte waren die Folge. Vom Elferpunkt trat unser 1er Schütze Kapitän Pasalic an und erzielte via Innenstange den Ausgleich. Es war für jeden ersichtlich, dass sich unser Team sehr schwer tut gegen die aggressiven und defensiv gut stehenden Favoritner. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild kaum. Unser Team hatte mehr Ballbesitz und versuchte meist mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, was aber an diesem Tag kein geeignetes Mittel war. Und doch hatten die meisten Zuseher den Eindruck, dass die Reds dem Tor näher sind und der Abwehrriegel geknackt werden kann. Genau das Gegenteil war der Fall, nach einem hohen recht harmlosen Ball in die Spitze, übersah der Schiri ein klares Foul des Offensivakteurs an Ronie Balnik, der zu Boden ging und somit plötzlich nicht mehr in der Lage war, den Ball zu klären. Tormann Julian Schneider eilte gleichzeitig aus dem Tor um den Ball zu sichern und der Angreifer übernahm den aufspringenden Ball und überhob unseren Goalie. Plötzlich waren wir im Rückstand und warfen noch einmal alles nach vorne. Das Trainerteam nahm einen Doppeltausch vor und brachte mit Ratschka einen weiteren Stürmer und mit Küksal einen weiteren Offensiven. Aber auch mit 3 Stürmern und gegen Ende der Partie mit einem Mann mehr, waren wir nicht in der Lage die Heimischen auszuspielen. So blieb es bei der bitteren Niederlage in Oberlaa.

Man kann den Burschen fast keinen Vorwurf machen, der Einsatz und die Laufbereitschaft stimmten, aber Oberlaa war an diesem Tag die stabilere und weniger fehleranfällige Mannschaft. Es fehlte uns an kreativen Lösungen in der Offensive, denn die Angriffsbemühungen waren meist am gegnerischen16er zu Ende.

Den Blick wieder nach vorne richten, neue Kräfte sammeln für das Hinrunden Finale und so viele Punkte wie möglich mitnehmen. In den beiden verbleibenden Spielen gegen Vienna und Hirschstetten ist alles, aber auch nichts möglich. Daher sind die Jungs und die Trainer gefordert für einen versöhnlichen Meisterschaftsabschluss zu sorgen und mit den Tugenden der Reds wieder zu siegen. Im diesem Sinne, Forza RSP!