Nachlese

KM: Niederlage gegen Siemens Großfeld

KM: Siemens Großfeld : Red Star Penzing 2:1 (1:1)

2014Kampfmannschaft

Bittere Auswärtsniederlage als bessere Mannschaft!

 

Wieder einmal muss eine Fußballweisheit bedient werden und deren Gültigkeit somit zu unserem Leidwesen Bestätigung fand. "Wer die Tore nicht schießt, der ...." Die Jungs hatten eine gute Trainingswoche hinter sich und wollten diesmal unbedingt den Sieg.
 
Die Partie begann sehr verheißungsvoll, denn gleich mit einem unserer ersten Angriffe, wurde Stürmer Turgut Tazi perferkt halblinks freigespielt, zog Richtung Tor und seine scharfe Hereingabe wurde vom herauseilenden Tormann ins eigene Tor abgefälscht. Unser Team blieb am Drücker setzte den Gegner sehr früh unter Druck und zwang diese so zu Fehlern. Eins ums andere Mal konnten wir uns "Hochkaräter" herausspielen. Die Ersatzspieler und Trainer sprangen mehrmals auf in Vorbereitung auf den Torjubel und mussten aber wieder Platz nehmen. 100 %ige durch Walczak, Sonvilla und Sick wurden vergeben oder nur die Querlatte getroffen. Auch andere aussichtsreiche Einschußmöglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Und so kam es, wie die "Fußballweisheiten" es prophezeien. Ein unkontrollierter Abschlag der Verteidigung landete genau bei Großfeld-Stürmer Anzböck Oliver, der das Laufduell mit Innenverteidiger Pasalic gewann und den herauseilenden Schneider umkurvte und so kurz vor der Pause den Ausgleich erzielte. Mit einigem Frust und hängenden Köpfen ging es in die Pause.


Nach dem Seitenwechsel änderte sich kurzfristig das Spiel. Die Heimischen trauten sich mehr zu und unsere Mannschaft war noch immer geschockt vom Ausgleich. Nach ca. 15 Minuten aber erfingen sich unsere Jungs und hatten das Spiel wieder unter Kontrolle und drückten auf den Siegestreffer. Der Treffer lag wieder mehrmals in der Luft: Querlattentreffer von Küksal und Niederkofler, sowie eine 100%ige Chance von Partl - der Torjubel blieb allen Beteiligten im Halse stecken! Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige, es schien wie verhext! Zum Leidwesen aller war auch die Szene, die zum  spielentscheidenden Treffer führte. Mit einer schönen Flanke von rechts, wurde Lukas Sonvilla am 5er Eck kurz vor Spielende bedient. Sein Hechtkopfball aus kurzer Distanz ging an die Stange und prallte ins Feld zurück. Der (wieder) unkontrollierte Abschlag landete wiederum bei Stürmer Anzböck, der diesmal Roland Walczak stehen ließ und auch noch unseren Schlußmann gekonnt bezwang. Fassungslosigkeit war in den Gesichtern unserer Spieler und der mitgereisten Fans zu sehen. Das Unglaubliche war passiert und diese Partie ging verloren und keiner konnte es sich erklären.
 
Es war unseren Spielern nichts vorzuwerfen, sie gingen mit Leidenschaft und einigem Spielwitz durch diese Partie und bei besserem (glücklicherem) Abschluss wäre das Spiel ganz eindeutig zu unseren Gunsten verlaufen. So standen wir recht fassungslos mit leeren Händen da. Aber wie wir wissen: "Wer die Tore nicht schießt, der ......"
 
In der nächsten Runde geht es zu Hause gegen die weit unter ihrem Wert geschlagene WAF Brigittenau, deren Kader mit einigen hochkarätigen Spielern ausgestattet ist.  Dass die individuelle Klasse einzelner noch keine Garantie für Erfolg ist, kommt hier zum Tragen. Nach dieser bitteren Auswärtsniederlage brauchen unsere Jungs die volle Unterstützung der Fans um gegen WAF zu Hause wieder auf die Erfolgsspur zu finden!