Nachlese

U23 siegt mit 8:2 gegen 1980 Wien

 U23: Red Star Penzing : 1980 Wien  8:2 (3:1)

2014-09-20 reserve 1980 wien 10 20140921 2024084853
Die Rotsterne zerlegen mit Offensivspektakel 1980 Wien


Das Trainerteam schickte eine Mischung aus jungen Talenten (1997-Jahrgängen) und einigen "gestandenen" Spielern in die Partie. Mit SCHÖNBAUER, RAKIC, FALLY und RON standen gleich vier zweitjährige U18-Spieler auf dem Feld. Verstärkt wurde die Mannschaft mit vier Kampfmannschaftsspielern (NIEDERKOFLER, RATSCHKA und ZAREMBA, VOJINOVIC). Zu erwähnen ist auch, dass mit STAUCH Thomas, ein ehemaliger Red Star-Penzing-Spieler sein Comeback im Trikot der Rotsterne feierte.

Im Gegensatz zum letzten Wochenende begannen die Heimischen sehr aggressiv. Das Stürmerduo RATSCHKA/NIEDERKOFLER setzte die Hintermannschaft von 1980 ständig unter Druck. Das Mittelfeld rückte dabei konsequent nach und so hatten die Gäste Glück, erst in der 17. Minute in den Rückstand zu geraten. Nach einer gut hereingeflankten Ecke war NIEDERKOFLER mit dem Kopf zur Stelle. Es dauerte nur fünf Minuten als RATSCHKA einen Freistoß von knapp außerhalb des Sechzehners ins lange Eck zum 2:0 traf. Sechs Minuten später konnten die Gäste, nach einer Unachtsamkeit in der Innenverteidigung den Anschlusstreffer erzielen. Die Rotsterne waren durch diesen Treffer aber keinesfalls verunsichert. Auch als VOJINOVIC verletzt vom Platz musste, blieben die Rotsterne spielbestimmend. Gut und gerne hätte es bereits nach dreißig Minuten 3 oder 4:1 stehen können. Leider wurden NIEDERKOFLER und RATSCHKA, jeweils zu Unrecht, wegen Abseits vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Trotzdem bekamen die Zuschauer noch einen Treffer vor der Halbzeit zu sehen. Wieder war es NIEDERKOFLER, der in der 32. Minute per Elfmeter zuschlug. Red Star-Penzing ging völlig verdient mit einer 3:1-Führung in die Halbzeit.

Das Trainerduo der Rotsterne vollzog in der Halbzeit den planmäßigen Wechsel von NIEDERKOFLER. Er wurde durch BOROWICZ ersetzt. Am Spielverlauf änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Die Reds konnten nach Belieben agieren. 1980 konnte in der zweiten Halbzeit auch läuferisch nicht mehr mithalten. Daran änderte auch ein verwandelter Elfmeter der Gäste nichts (48.). Bereits neun Minuten nach dem neuerlichen Anschlusstreffer gingen die Heimischen wieder mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in Führung. Der eingewechselte VARSANYI war mit einem sehenswerten Treffer zur Stelle. Nur vier Minuten nach seinem ersten Treffer erzielte VARSANYI das 5:2 (61.). Mit diesem Treffer war die Gegenwehr der Gäste endgültig gebrochen. Die letzten dreißig Minuten kam 1980 kaum einmal vor das Tor von RON. Die Gastgeber legten jedoch noch dreimal nach. In der 70. Minute war RATSCHKA mit seinem zweiten Treffer zur Stelle. In der 80. Minute konnte sich auch Kapitän RADOSAVLJEVIC in die Schützenliste eintragen. Den Schlusspunkt setzte dann BOROWICZ mit seinem Treffer zum 8:2.

Alles in allem war es ein, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg. Es war schön zu sehen welches Potenzial in der Mannschaft der Rotsterne steckt. Mit dieser Mischung aus jungen Talenten und routinierten Spielern ist zu hoffen, dass solche Spiele noch öfters gezeigt werden. Schön langsam scheint das Team zusammenzuwachsen. Das Ziel der U23 sollte es ja sein, einige Spieler an die Kampfmannschaft heranzubringen. Auch wenn der heutige Gegner sicherlich kein Maßstab war, konnte man eine eindeutige Leistungssteigerung jedes Einzelnen des Teams erkennen.