Nachlese

KM: Sieg gegen 1980 Wien

KM: Red Star Penzing : 1980 Wien  2:1 (1:0)

2014-09-20 km 1980 wien
Der "Fußballgott" hatte Einsehen mit den Roten Sternen, der hart erarbeitete Sieg gegen 1980 war ein kleiner Schritt nach vorne!

Es sind oft einzelne Szenen, die ein Spiel entscheiden, eine besondere Situation sorgt für den Sieg oder die Niederlage. Einen solchen unvergesslichen Moment bescherte uns das Heimspiel gegen die symphatischen und sehr fairen 80er aus Favoriten. Der Leitspruch unseres Vereins "Fortes Fortuna adiuvat" oder "Dem Tüchtigen gehört das Glück" bestätigte sich in diesem Spiel zur großen Freude aller Akteure und Fans.

Die tabellarische Ausgangslage schien eindeutig und die Favoritenrolle war bei unserem Team. Das Team von 1980 Wien ist in der neuen 2. Landesliga noch nicht richtig angekommen und verkauft sich bisher unter ihrem Wert, schlussendlich war man doch in der abgelaufenen Saison Vizemeister der Oberliga A. Die Reds waren auf Schadenswiedergutmachung nach der schlechten Leistung und somit verdienten Niederlage gegen NAC bemüht. Es galt mit einem Heimsieg weiterhin "vorne" mitzumischen.

Die erste Hälfte war kein fußballerischer Leckerbissen! Es trafen 2 sichtlich verunsicherte Mannschaften aufeinander. 1980 stand anfangs tief und überließ uns das Spielfeld bis zur Mittelauflage. Unser Team ließ sich aber nicht herauslocken und spielte cleverer als noch in der Vorwoche. Das Ergebnis war jedoch Fußballmagerkost mit sehr wenigen gelungenen Aktionen auf beiden Seiten. Unser neuer 1er Julian Schneider musste einmal sein ganzes Können aufbieten, als nach einer Unachtsamkeit und schlechtem Stellungsspiel ein 80iger plötzlich im Zentrum alleine auf den Goalie zulief. Julian Schneider sprintete aus dem Gehäuse und vereitelte so den Abschlussversuch gekonnt. Unsere Jungs konnten diesmal zumindest ein paar Halbchancen kreieren und kamen meist über die Seite gefährlich vor das Gehäuse von Gästekeeper Diwisch, der wieder eine sehr starke Leistung zeigte. Bezeichnender Weise führte ein Eigentor zum Führungstreffer der Reds. Nach einem sehr gut vorgetragenen, scharf geschossenen Corner prallte der Ball nach einem Kopfballversuch von der Schulter des 1980 Spielers unhaltbar ins lange Eck! Damit war der Pausenstand gegeben.

In Hälfte zwei legten unsere Jungs deutlich zu und hatten das Spiel viel besser im Griff. Es wurde attraktiver und konsequenter nach vorne gespielt und so die eine oder andere Chance kreiert. Der Abschluss ließ aber wieder zu wünschen übrig. Walczak, Partl, Sick, Küksal fanden gute Einschussgelegenheiten vor, konnten diese aber nicht nutzen. Die Gäste aus Favoriten waren in den Offensivbemühungen sehr harmlos und kamen nur nach Standards gefährlich vor unser Tor. Unsere Jungs produzierten aber viel zu viele unnütze Fouls im Mittelfeld und ließen hier die notwendige Cleverness missen. Im Trainerteam machte sich ob der vielen Standards und damit hohen Bällen in unserem 16er Unruhe breit und die Befürchtungen sollten sich bewahrheiten. Nach einem weiteren Freistoß von der Seite, stimmte unsere Zuordnung nicht - Kapitän Pasalic ließ seinem Gegenspieler zu viel Raum - und so konnte der Innenverteidiger Beroun (der einzig kopfballstarke Spieler der 80iger!) einköpfeln. Erfreulicherweise ließ unsere Mannschaft nicht die Köpfe hängen, sondern zeigte Siegeswillen und versuchte sofort zu antworten. In dieser Phase zeigte vor allem der Gästetormann sein Können und hielt seine Mannen im Spiel.

Und nun zur unglaublichsten Szene des Spiels. Eine zu kurze Flanke von links in den Strafraum der Gäste versuchte Stürmer Christoph Partl zu verwerten. Sein Kopfballversuch fiel viel zu schwach aus und der Ball sprang am Fünfer auf. Der Tormann der 80iger wollte klären, rutschte jedoch am Rasen aus und der Ball senkte sich über ihn in Richtung 2. Stange. Der Kapitän der Gäste Andreas Prinz versuchte den Ball im Zurücklaufen auf der Linie zu klären, dies war aber nicht mehr möglich. Und so entschied sich der Kapitän der Gäste seine Hand zu Hilfe zu nehmen und bugsierte den Ball gekonnt wie ein Tormann ins Torout. Für die in der Nähe stehenden Zuseher und Spieler war der Ball trotz des irregulären Abwehrversuches bereits deutlich hinter der Linie. Da der Hauptschiedsrichter jedoch nicht auf die Mittelauflage deutete, war für alle Beteiligten die fällige Entscheidung klar: Rot für den Kapitän wegen Torraubs und ein Penalty für die Rotsterne. Fassungslosigkeit machte sich breit, als zur Überraschung aller am Red Star Platz, der Schiri Richtung Cornerfahne zeigte und einen Eckstoß verhängte. Trainer Sonvilla war nicht mehr zu halten, stürmte Richtung Assistenten, der das klare Handspiel auch gesehen haben musste, aber keinerlei Anstalten machte etwas anzuzeigen. Plötzlich stand unser Trainer im Spielfeld und wollte den Spielleiter von der krassen Fehlentscheidung abbringen. Wenig überraschend musste Trainer Sonvilla das Spielfeld wieder verlassen, war kaum zu beruhigen und das Spiel wurde mit dem verhängten Eckstoß weitergeführt. Die Gerechtigkeit hielt dennoch Einzug am Red Star Platz und der "Fußballgott" hatte Mitleid und Einsehen mit den Rotsternen. Der gut vorgetragene Corner wurde von Innenverteidiger Roland Walczak gut verwertet und er setzte den Kopfball genau ins Eck. Gästekeeper Diwisch klärte den Ball mit einem sensationellen Reflex, der Ball prallte nach vorne weg und Kapitän Pasalic machte seinen Stellungsfehler zum Ausgleich wieder gut und hechtete mit aller Kraft und vermutlich mit dem Mute der Verzweiflung in den Ball und traf so sehenswert zum umjubelten Führungstreffer. Diese Szenen rund um den irregulären Klärungsversuch, die Schiedsrichterfehlentscheidung und der Siegestreffer waren nach dem Spiel das Thema Nr. 1 am Red Star Platz. Nach dieser kuriosen Entwicklung waren die Gäste gebrochen und konnten nichts mehr entgegenhalten und so eröffneten sich uns noch klare Möglichkeiten den Trefferscore zu erhöhen. Doch auch diese blieben ungenutzt, sodass bis zum Schluss um den Sieg gefightet aber auch "gezittert" wurde, denn wie der leidgeprüfte Red Star Fan weiß - bei unserem Team kann immer etwas passieren! Aber es war diesmal nicht der Fall und die verdienten 3 Punkte konnten eingefahren werden.

Es war das erwartet schwere Spiel und unsere Jungs konnten die unnötige Verunsicherung der letzten beiden Wochen noch nicht ganz ablegen. Es fehlt uns an Selbstbewusstsein die Aktionen zu spielen, die Selbstverständlichkeit und Spielfreude ist noch nicht da, aber es war eine kleine Steigerung zur Vorwoche erkennbar. Wer den Blick auf die Tabelle wagt und unsere Spielberichte der vergangenen Spiele liest, wird das Gelesene vielleicht nicht ganz verstehen, aber die eingefleischten Red Star Fans wissen wovon hier geschrieben wird. Unser Team kann richtig guten Fußball spielen und den wollen wir alle wieder sehen....

Um auch mit Fußballweisheiten und Phrasen vom Red Star Platz nicht zu geizen, ein paar Schmankerln: "Lieber schlecht gespielt und gewonnen, als gutgespielt und trotzdem verloren!", "Wer solche Spiele gewinnt, bleibt auch ganz vorne dabei!", "In ein paar Wochen fragt keiner mehr, wie ihr gewonnen habt, Hauptsache gewonnen!" Alle diese Sprüche haben ihre Gültigkeit und treffen in jeder Liga der Welt zu, also warum nicht auch in der kleinen, feinen Red Star Welt.