Nachlese

Neu formierte U23 siegt bei FC Lindenhof verdient mit 3:0

 Lindenhof ISG : Red Star Penzing 0:3 (0:0)

WeixiAngeführt von Neo-Kapitän Alexander Schmit ging es nach vierwöchiger Vorbereitung zum ersten Meisterschaftsspiel der neu formierten U23 zum FC Lindenhof United.

Insgesamt standen fünf U18-Spieler (Max Schönbauer, Marcel Varsanyi, Alexander Schmit, Michael Jungbauer, Kevin Muckenhuber) in der Startelf. Aufgrund einer bösen Verletzung bei Niki Culum (Achillessehnenriss) nach 15 Minuten kam ein weiterer U18-Spieler (Luka Erceg) zu seinem U23-Debüt.

Von Beginn an konnte unsere Mannschaft den Gegner permanent unter Druck setzen. Vor allem Jungbauer und Schwanthaler sind dabei besonders hervorzuheben. Jungbauer zog im Mittelfeld die Fäden und verteilte die Bälle. Schwanthaler konnte sich als Außenverteidiger immer wieder offensiv in Szene setzen. Dass unser Team nicht schon zur Pause in Führung lag, lag einerseits an der Unkonzentriertheit beim Vortragen der Angriffe, andererseits wurde fahrlässig mit den Chancen umgegangen.

Zur Halbzeit wurde Schönbauer aus dem Spiel genommen da er als Reservespieler für unsere Kampfmannschaft vorgesehen war. Für ihn kam Hinterholzer ins Spiel. Lamm und Jungbauer starteten in der zweiten Halbzeit einen Angriff nach dem anderen. Vor allem, wenn die Angriffe über die Seite gespielt wurden, ergaben sich sehr gute Torchancen. Doch wie schon in der ersten Hälfte wurden etliche Chancen leichtfertig vergeben. Erst in der 56. Minute wurde eine Hereingabe von Glaser unglücklich vom Verteidiger der Gäste ins eigene Tor gelenkt und es stand völlig verdient 1:0 aus unserer Sicht. Bereits in der 64. Minute hätte es 2:0 für unser Team lauten müssen. Nachdem Muckenhuber im Gästestrafraum zurückgerissen wurde und Fellner vom guten Schiedsrichter, völlig zurecht ausgeschlossen wurde, gab es Elfmeter für uns. Jungbauer belohnte sich jedoch nicht für sein tolle Leistung. Der Gästetormann konnte seinen Elfer parieren, musste jedoch nach dieser Aktion verletzt das Spielfeld verlassen. Mit einem Mann mehr gelang uns in der 82. Minute nach einem Eckball von Lamm durch Hinterholzer per Kopf das 2:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte es aber bereits gut und gerne 6:0 stehen müssen. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Muckenhuber, der mit einem sehenswerten Schuss vom Sechzehner zum 3:0 einschoss (88. Minute).

Am Ende feierten wir gegen einen schwachen Gegner einen ungefährdeten 3:0 Auswärtssieg. Im Prinzip kann man mit dem Spiel und dem Ergebnis zufrieden sein, nicht aber mit den leichtfertig vergebenen Chancen.

Nächste Woche wartet wohl mit der U23 von Slovan HAC ein wesentlich stärkerer Gegner auf uns. Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Vorbereitungsspiels der U18 wird dieses Spiel sicher eine entsprechende Herausforderung.