Nachlese

Der Abschied und doch führt der letzte Weg Mario nach Hause!

Mario Lambrecht

 

Unter großer Anteilnahme der Red Star Familie fand gestern die Trauerfeier am Wiener Zentralfriedhof statt. Gemeinsam zu feiern, aber auch gemeinsam trauern – diese schmerzliche Erfahrung wurde gestern wieder allgegenwärtig. Der letzte Weg führte Mario nach Hause zu seinen Liebsten, wo er für immer seinen Platz gefunden hat.

Diese Dankensworte habe ich gestern Abend noch erhalten:

 

„Lieber Michi,

wir möchten uns nochmals ganz, ganz herzlich bei euch allen bedanken.

Mir fehlen die Worte...danke für eure Unterstützung, ich werde das Geld für Raphi gut verwalten. ..ich bin dankbar und froh, dass Mario und Raphi bei euch auch eine Familie gefunden haben...

vielen lieben Dank für alles...

glg Raphi und Claudia“

 

Auch im Namen von Red Star Penzing, darf ich mich bei Euch allen für die großzügige Unterstützung bedanken. Es ist schön gewesen zu sehen, wie viele von Euch bereit waren zu helfen. Um bei den treffenden Worten von Nachwuchstrainer Christoph Popp zu bleiben: „Man kann Geld kein Mascherl umbinden, dadurch keinen Schmerz lindern, aber etwas beizutragen und zu unterstützen ist unsere Pflicht!“. Ich finde, besser kann man es nicht zum Ausdruck bringen.

Und so ist es auch einmal an der Zeit um aufzuzeigen, dass unser Verein wieder einmal bewiesen hat, was es heißt eine große Familie zu sein, zusammen zu stehen und auch in schwierigen Zeiten füreinander da zu sein. Oftmals kommt das „Professionelle“ zu kurz, die sportlichen Leistungen haben nicht immer oberste Priorität, sondern das Familiäre – das Miteinander steht im Mittelpunkt, wird ganz groß geschrieben und auch gelebt! Das ist Red Star Penzing und diesen Weg wollen wir gemeinsam weitergehen.

Nochmals herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Michi Sonvilla