Nachlese

KM siegt im Kendlerroadderby

20. Runde: Helfort 15 : Red Star Penzing 0:1

hagen nilsWichtiger Auswärtssieg im Derby gegen Helfort!
 
In den Spielen gegen Helfort ist immer für Brisanz gesorgt. So auch in diesem Match! Die Nachbarn aus der Kendlerstraße können RED STAR gar nicht mehr hören, geschweige denn Fußball spielen sehen. Seit Jahren ist die Kendlerroad fest in der Hand der Roten Sterne -  der letzte Erfolg der Nachbarn liegt sage und schreibe 5 Jahre und so 11 Spiele (8 Niederlagen und 3 Remies) zurück. Daher war auch nach dieser Niederlage der Frust bei den Nachbarn riesengroß und die Freude bei den Reds ebenso!
 
Nun zum Match: Völlig überraschend wartete das Heimteam (mit angekündigtem, klar definiertem Titelanspruch) mit einer extrem defensiven Variante auf und attackierte erst ab der Mittellinie. Unsere Mannschaft hat sich sofort darauf eingestellt, den Ball laufen lassen und das Heimteam so gut in Bewegung gehalten. Bei Ballverlust wurde sofort gepresst und hart attackiert und so die Heimischen völlig aus dem Konzept gebracht. Die erste Hälfte gehört ganz eindeutig unserem Team und so kam es auch früh zum alles entscheidenden Treffer. Nach einem Corner von Steiner aufs kurze Eck, traf unser Südtiroler Hagen Niedkofler! Hier hat es sich ausgezahlt, dass Co-Trainer Bernhard Schipek, seit Wochen mit den Jungs immer wieder Cornervarianten einstudiert, so auch beim Abschlusstraining am Donnerstag bis 21.15 Uhr - der Treffer erfolgte auf Ansage des Trainers nach diesem Training und er sollte recht behalten.
Als spielbestimmende und überlegene Mannschaft kreierte unser Team immer wieder Halbchancen, wo der letzte Pass nicht ankam oder die Aktion nicht mit der notwendigen Konsequenz durchgezogen wurde. Der zweite Treffer lag in der Luft, aber er wollte einfach nicht gelingen. So ging es nach einer sehr guten ersten Hälfte, jedoch mit einer knappen Führung in die Pause.
 
Nach der Pause änderte sich das Bild leider zusehends, denn Helfort kam auf, attackierte viel früher und ließ uns nicht mehr ins Spiel kommen. Helfort versuchte sein Glück mit hohen Bällen, die aber bei unseren beiden stark spielenden Innenverteidigern Pasalic und Walczak "gut ankamen". Wenn Gefahr durch die Heimischen erzeugt wurden, dann über die Seite, oder durch Standards. So musste Capitano Weixler all sein Können aufbieten und hielt den Kasten mit 2 Superreflexen zum 4. x in Folge rein. Er parierte einen Freistoß aus 20 Meter und einen Volleyschuss aus ca. 7 Meter sensationell. Unser Team kämpfte beherzt und hielt dagegen, konnte aber spielerisch nicht mehr an die erste Hälfte anschließen. Die Kontermöglichkeiten wurden teilweise leichtfertig vergeben und es so verabsäumt das entscheidende 2. Tor zu erzielen.
 
Der Aufreger des Spiels erfolgte in Minute 88 als nach einer Aktion im Strafraum der Stürmer der Heimischen Stefan Szanwald an der Strafraumgrenze zu Fall kam. Der Referee entschied sofort auf Foul und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Assistent zeigte sofort auf und holte den Hauptschiedsrichter zu sich. Nach einer kurzen Besprechung revidierte der Schiri seine Entscheidung und gab dem Stürmer Gelb für eine Schwalbe. In der aufkeimenden Hektik und den stürmischen Protesten der Heimischen schien der Schiri dann nicht mehr ganz Herr der Lage zu sein und zeigte Gelb-Rot, obwohl der Stürmer zuvor noch gar nicht verwarnt wurde. Auch diese Entscheidung nahm der in dieser Situation unglücklich agierende Schiri zurück.
Aus der Entfernung sah es zugegebener Maßen nach einem Elfmeterfoul aus, aber Innenverteidiger Roland Walczak beteuerte, dass es zu keinem Kontakt kam und der Spieler selber einhakte.Nach dem Schlußpfiff war das Spiel nur mehr Nebensache und die Schiedsrichterentscheidung überstrahlte das gesamte Match.
 
Aus unserer Sicht war es ein extrem wichtiger Sieg, der auch etwas glücklich zustande kam. So kam einmal mehr der Leitspruch unseres Logos: "fortes fortuna adiuvat" - "dem Tüchtigen hilft das Glück" zum Tragen und passt genau zum Spiel.

Gratulation der ganzen Mannschaft zu diesem in der ersten Halbzeit erspielten und in der zweiten Halbzeit erkämpften Sieg!